Brose Bamberg gewinnt in Bonn

Brose Bamberg holt sich im insgesamt 75. Duell mit den Telekom Baskets Bonn den 45. Sieg und gewann mit 85:70. Ausschlaggebend für den Erfolg war eine tolle Defensivleistung zu Beginn des zweiten Viertels, als es der deutsche Meister über fünf Minuten nicht zuließ, dass Bonn zu einem Korberfolg kommt, selbst jedoch 15 Punkte produzierte (36:22, 16.). Bester Brose-Akteur an diesem Abend war Leon Radosevic. Der Kroate erzielte 22 Punkte und sicherte fünf Rebounds. Ihm folgten in der Scorerliste Darius Miller (13) und Daniel Theis (12) und Jerel McNeal (11).

Zu Beginn war es eine ausgeglichene Partie, mit leichten Vorteilen für Brose (7:6, 3.). Bis Mitte des ersten Abschnitts legte Bonn dann aber einen 8:0-Lauf hin und ging mit 14:7 in Führung. Drei Dreier in kürzester Zeit brachten die Gäste in der Folgezeit wieder ran, ein Dreier-Punkt-Spiel von Daniel Theis sorgte für die erneute Bamberger Führung (19:18, 8.). Die brachte Ryan Thompson bis zum Ende der ersten zehn Minuten wieder auf Bonner Seite: 21:22. Den Beginn des zweiten Viertes dominierte Brose; und das sowohl offensiv als auch defensiv. Vorne sorgten Radosevic, Causeur, McNeal und Theis für die Punkte, hinten ließ die Verteidigung über fünf Minuten nichts zu. Die Folge war ein 15:0-Run des deutschen Meisters zum zwischenzeitlichen 36:22. Einzig Thompson hielt bei Bonn vor der Pause dagegen. Der Ex-Bamberger kam bis zur Halbzeit auf 20 Punkte, konnte aber die 46:35-Führung von Brose nicht verhindern. Die konnten die Gäste im dritten Abschnitt etwas weiter ausbauen. Vor allem Leon Radosevic setze sich vorne und hinten immer wieder gut in Szene. Mitte des Viertels besorgte er in der Offensive den erneuten 10-Punkte-Vorsprung, blockte hinten und traf im Gegenzug vorne zum 58:46. Daniel Theis brachte Brose beim 63:48 erstmals mit 15 Zählern in Front. Vor dem Schlussviertel führte Bamberg mit 65:52. Die 13 Punkte schmolzen jedoch innerhalb von zweieinhalb Minuten auf acht: 68:60. Ein Dreier von Jerel McNeal stellte die Führung jedoch kurz darauf auf wieder zweistellig (71:60, 34.). Am Ende hieß es 85:70 für den deutschen Meister, der damit im 17. Spiel seinen 16. Sieg einfuhr.

Alle Nachrichten