Brose Bamberg gewinnt deutlich gegen Berlin

Brose Bamberg hat sich mit einem deutlichen 88:71-Erfolg über ALBA BERLIN in die nun anstehende zweiwöchige, spielfreie Zeit verabschiedet. Vor 6.150 Zuschauern in der ausverkauften BROSE ARENA zeigte der deutsche Meister von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Bereits im ersten Viertel schoss Brose eine zweistellige Führung heraus, die auch zur Pause Bestand hatte: 45:30. In der zweiten Halbzeit rotierte Andrea Trinchieri wieder viel durch, so dass am Ende kein Spieler über 27 Minuten gehen musste. Einen Bruch im Spiel brachte das nicht. Das 88:71 war ein auch in der Höhe verdienter und zu keiner Zeit gefährdeter Sieg. Fünf Brose-Akteure punkteten zweistellig, am besten Daniel Theis mit 16 Zählern.

Andrea Trinchieri: „Wir haben heute eine ordentliche Partie mit stabiler Verteidigung gespielt. Wir haben uns an das Hinspiel erinnert, wo uns Kikanovic sehr weh getan hat. Heute haben wir aber in der Zone sehr gut verteidigt. Nur gegen Robinson sahen wir ein paar Mal nicht so gut aus. Wir haben kontrolliert in der Offensive agiert, den Ball gut bewegt und offene Würfe erspielt. Jetzt genießen wir alle die kurze Pause.“

 

Brose setzte Berlin von Beginn an unter Druck, lag schnell mit sechs Punkten vorne (10:4, 4.). Die Führung konnten die Hausherren bis Ende des Viertels zweistellig ausbauen: 23:13. Auch im zweiten Viertel blieb es eine klare Angelegenheit für den deutschen Meister. Zwar störte Berlin frühzeitig den Bamberger Aufbau – die Folge waren zwölf Ballverluste bis zur Halbzeit, jedoch konnten die Hauptstädter daraus kaum Zählbares hervorbringen. Im Gegenteil, Brose zog teilweise auf 20 Punkte davon (45:24, 19.). Zur Pause betrug der Bamberger Vorsprung noch 15 Zähler, stand es 45:30. Die Gäste kamen etwas besser aus der Kabine, konnten das dritte Viertel mit 21:19 für sich entscheiden. Allerdings hatte Brose, das nach wie vor auf die verletzten Harris und Staiger, zudem auf die Ausländer Veremeenko, Nikolic und McNeal verzichten musste, die Partie jederzeit im Griff. Am Ende bekam jeder Spieler Einsatzzeit, keiner kam dabei auf über 27 Minuten. Seine 18 nutzte Daniel Theis mit 16 Punkten am Besten. Am Ende stand ein 88:71-Erfolg über ALBA BERLIN an der Anzeigetafel. Diese bleibt nun 13 Tage aus, denn das nächste Spiel von Brose Bamberg ist erst am 29. April. Dann geht es im letzten Vorrunden-Heimspiel der diesjährigen Saison um 18 Uhr gegen die Eisbären Bremerhaven.

 

Drei Tage Kurzurlaub

 

Das erste Mal in dieser Saison haben Spieler und Staff drei Tage frei. Andrea Trinchieri bittet erst am Donnerstag wieder in die Trainingshalle. Grund hierfür ist das kommende spielfreie Wochenende, an dem Brose eigentlich in Hagen aktiv gewesen wäre. Ab Donnerstag steht dann für ein paar Tage Regeneration und Athletik im Fokus, ehe ab Montag die Trainingsphase für die Playoffs beginnt.

 

Brose Bamberg:

Causeur 13, Melli 14, Zisis 11, Theis 16, Lô 5, Strelnieks 5, Olinde, Miller 8, Kratzer, Heckmann 6, Radosevic 10

Alle Nachrichten