Brose Bamberg greift nach dem Titel – Live auf SPORT1

Am Sonntag um 17:15 Uhr empfängt der Titelverteidiger und amtierende Pokalsieger, Brose Bamberg, die EWE Baskets Oldenburg zum ersten Entscheidungsspiel um die deutsche Basketballmeisterschaft 2017. SPORT1 und Telekom Basketball übertragen live aus der ausverkauften BROSE ARENA.

Nach dem 88:76-Auswärtserfolg am vergangenen Mittwoch in Oldenburg hat Brose Bamberg beim Stand von 2:0 in der Best-of-Five-Serie den ersten von maximal drei Matchbällen zur Meisterschaft und zum insgesamt vierten Double der Vereinsgeschichte. Wenn das Team von Head Coach Andrea Trinchieri das spielerische Niveau aus den ersten beiden Spielen halten kann, wird es für Gegner Oldenburg allerdings sehr schwer werden, die neunte Bamberger Meisterschaft noch zu verhindern.

Profitierten die Oberfranken im Auftaktspiel (96:60) noch deutlich von der Müdigkeit und knappen Vorbereitungszeit des über fünf Halbfinalspiele gegangenen Gegners, glänzten sie im zweiten Spiel gegen erholte Oldenburger mit harter Defense, schneller Ballbewegung und hoher Treffsicherheit. Egal, was die Niedersachsen Brose an diesem Abend anboten – ob Distanzwurf oder Zug zum Korb – die Spieler des italienischen Meistertrainers nutzten in ihrem 74. Saisonspiel ihre Chancen hochprozentig. Am Ende stand eine Dreierquote von 60 Prozent. Aus dem starken Kollektiv ragte zuletzt Spielmacher Fabien Causeur zusätzlich heraus: 17,4 Punkte im Schnitt in Halbfinale und den ersten beiden Finalspielen machen ihn zum Topscorer, 6,4 gesicherte freie Bälle zum besten Rebounder seines Teams. Starke Unterstützung bekam er in Oldenburg von einem extrem treffsicheren Nicolò Melli, der fünf von fünf Dreier traf.

Was teilweise spielerisch leicht aussah, war das Ergebnis harter Arbeit. Und das härteste Stück liegt noch vor dem Brose-Team. Das weiß auch Andrea Trinchieri: „Wir haben uns gut auf dieses Spiel vorbereitet. Wir haben unsere offenen Würfe getroffen, weil wir eine gute Ballbewegung hatten. Ich erwarte in Spiel drei, dass Oldenburg alles geben wird. Das wird ein ganz schweres Spiel für uns.“

Sein Gegenüber, Mladen Drijencic, zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Sie hat heute ihr wahres Gesicht gezeigt. Aber um Bamberg zu schlagen, muss man vor allem in der Defensive ein perfektes Spiel abliefern. Um Spiel drei zu gewinnen, müssen wir ein perfektes Spiel machen - und Bamberg müsste einiges falsch machen“, so der EWE-Coach nach dem letzten Saisonspiel in Oldenburg.  

Denn ein viertes Spiel fände in Bremen, ein fünftes wieder in Bamberg statt. Vielleicht auch deshalb applaudierten die Oldenburger Fans ihre Mannschaft nach dem 0:2 wieder aus der Kabine. Denn dass die EWE Baskets Oldenburg in der für Sonntag zu erwartenden Hitzeschlacht – der Wetterdienst sagt 28 Grad Außentemperatur voraus – die weiße Fahne hissen, scheint zu unwahrscheinlich. Viel zu kämpferisch zeigte sich der Meister von 2009 um den unglaublichen Rickey Paulding in den bisherigen Spielen. Mr. Oldenburg fehlen noch 23 Punkte um in der ewigen BBL-Scorerliste an der bisherigen Nummer 1, Derrick Allen vorbeizuziehen. 

Spiel vier ist für den 14.6. terminiert (20:30 Uhr). Den Baskets stehen an diesem Termin ihre Heimspielstätten aufgrund einer Rinder-Ausstellung nicht zur Verfügung. Das Spiel fände in Bremen statt. Ein entscheidendes fünftes Spiel fände am 18.6. in der BROSE ARENA statt (17:15 Uhr/live SPORT1).

Alle Nachrichten