Brose Bamberg unterliegt Fenerbahce Istanbul

Brose Bamberg musste sich am 26. Spieltag der Turkish Airlines EuroLeague mit 78:83 Fenerbahce Istanbul geschlagen geben. Der deutsche Meister lag zwischenzeitlich mit 18 Punkten hinten (47:65, 28.), konnte sich jedoch durch ein engagiertes Schlussviertel wieder herankämpfen (75:79, 39.). Vor allem Bobby Dixon tat Brose oftmals weh. Er erzielte 26 Punkte, davon fünf Dreier. Bei Bamberg trafen Fabien Causeur und Nikos Zisis, der sein 279. Euroleaguespiel absolvierte und damit auf Rang drei der europäischen Bestenliste kletterte, mit jeweils 15 Punkten am besten. Auffällig: Brose kassierte insgesamt vier technische Fouls, Istanbul kein einziges...

Andrea Trinchieri: „Es war sehr schwer für uns gegen ein sehr physisch spielendes Team. Wir haben offensiv den Ball gut laufen lassen, aber das war heute zu wenig. Wir fanden schwer ins Spiel, haben aber bis zur Pause einen Weg gefunden zurückzukommen. Das dritte Viertel war ein Albtraum, wir haben einfach nicht getroffen. Sie liefen heiß, dazu zwei technische Fouls für uns – das war der Bruch in unserem Spiel. Wir haben uns zwar toll zurückgekämpft, haben keinen Ball verloren gegeben, sind nahe rangekommen, haben es aber nicht geschafft, das Spiel zu wenden.“

 

Brose lief von Beginn an einem Rückstand hinterher. Nach drei Minuten führte Istanbul mit neun Punkten: 5:14. Erst gegen Ende des ersten Viertels lief es offensiv besser für die Hausherren, die nach wie vor auf die verletzten Harris und Strelnieks verzichten mussten. Radosevic verkürzte auf drei Zähler (21:14), ehe ein Dixon-Dreier den 21:27-Viertelstand herstellte. Zweites Viertel, ähnliches Bild. Bei Brose fiel vorne zunächst wenig, die Gäste spielten offensiv effektiv. Die Folge war der erste zweistellige Rückstand (26:36, 13.). Anschließend allerdings gelang es Bamberg besser, seine Systeme erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Der Rückstand schmolz sukzessive. Daniel Theis’ AND1 brachte kurz vor der Pause das 38:40. Beim Stand von 38:42 wurden die Seiten gewechselt. Das dritte Viertel war dann eines zum Vergessen. Die ersten fünf Minuten gelang Brose kein Punkt. Istanbul zog durch einen 13:0-Lauf auf 15 Zähler davon (40:55, 25.). Darius Miller beendete die offensive Durststrecke mit fünf Punkte in Folge. Kurz vor Ende des Viertels trafen zunächst Daniel Theis, danach Maodo Lô jeweils den Dreier. Vor den abschließenden zehn Minuten hieß es 56:68. Im letzten Viertel warf Brose alles in die Waagschale. Der deutsche Meister kämpfte um jeden Ball, gab keinen Rebound verloren und kam bis auf vier Punkte ran (75:79, 39.). Am Ende aber brachte Istanbul das Spiel nach Hause.

 

Brose Bamberg:

Causeur 15, Melli, Zisis 15, Nikolic, Staiger dnp, Theis 8, Lô 5, Veremeenko 5, Miller 14, McNeal 9, Heckmann 3, Radosevic 4

 

Alle Nachrichten