Brose Bamberg unterliegt in Moskau

Auch die zweite Russlandreise innerhalb einer Woche war für Brose Bamberg nicht von Erfolg gekrönt. Der deutsche Meister musste sich dem amtierenden EuroLeague-Champion CSKA Moskau mit 64:85 geschlagen geben. Bester Bamberger war Daniel Theis mit 16 Punkten.

Brose erwischte einen guten Start, lag nach zwei Minuten mit 7:3 in Front. Danach fand aber Moskau, die auf Teodosic und Higgins verzichten mussten, besser ins Spiel, gingen durch den Ex-Bamberger Hines erstmals in Führung (7:8, 4.). Ein 6:0-Lauf Mitte des Viertels holte die aber wieder auf Gästeseite (13:12, 6.). Moskau seinerseits antwortete mit einem 7:0-Run, der zum 17:21 nach zehn Minuten führte. Der Beginn des zweiten Viertels gehörte den Gastgebern, bei denen  vor allem Nando De Colo heiß lief. Nach 15 gespielten Minuten lag CSKA erstmals zweistellig in Front: 22:33. Den Vorsprung konnte der russische Meister bis zur Halbzeit verteidigen. Beim Stand von 33:44 wurden die Seiten gewechselt. Drittes Viertel, gleiches Bild. Moskau agierte clever, stand vor allem stark in der Verteidigung. Die Folge: ein weiterer 7:0-Lauf brachte die erstmalige 20-Punkte-Führung (37:58, 25.). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, dennoch musste man Brose zu Gute halten, dass sie sich nie aufgaben und bis zum Ende alles versuchten. Das war an diesem Abend allerdings gegen stark spielende Moskowiter zu wenig. CSKA gewann die Partie mit 85:64.

 

Direkt nach dem Spiel ging es für Brose Bamberg wieder zurück in die Heimat, da bereits am Sonntag um 15.30 Uhr das nächste Spiel ansteht. Der deutsche Meister muss dann zur Qualifikation für das easyCredit BBL TOP FOUR bei medi bayreuth antreten.

Alle Nachrichten