Brose Bamberg unterliegt in Piräus – Am Sonntag BBL-Spiel in Vechta

Brose Bamberg musste sich am 20. Spieltag der Turkish Airlines EuroLeague bei Olympiacos Piräus mit 77:83 geschlagen geben. Über die gesamte Partie lag Bamberg im Rückstand. Zwar konnte Brose den von zwischenzeitlich 15 (34:49, 22.) auf drei Punkte drei Minuten vor Schluss (69:71) reduzieren, am Ende aber behielt der Euroleague-Sieger von 2013 die Oberhand.

Von Beginn an fand Brose seinen offensiven Rhythmus nicht. Piräus dafür umso treffsicherer (3:11, 4.). Erstmals zweistellig wurde der Rückstand nach knapp acht Minuten: 7:17. Vor allem von jenseits der Drei-Punkte-Linie wollte bei Bamberg nichts fallen. Nach zehn Minuten führte der Gastgeber mit elf Zählern, stand es 13:24. Im zweiten Abschnitt traf Brose besser. Veremeenko verkürzte den Rückstand auf zwischenzeitlich sieben Punkte (19:26, 12.). Es war keine schöne Basketballpartie, Brose aber zumindest im Spiel. Zur Pause lag Bamberg neun Punkte hinten, stand es 32:41. Das Bittere: nach wie vor fand kein Dreier den Weg in den Athener Korb. Das sollte sich erst zum Ende des dritten Viertels ändern. Janis Strelnieks traf zum 56:65. Zuvor zeigten die Gäste Moral und kämpften sich von einem 15-Punkte-Rückstand (34:49, 22.) wieder heran. Im Schlussviertel war Brose dann endgültig wach. Melli eröffnete, Strelnieks traf kurz darauf den zweiten Dreier, Zisis legte per Freiwurf nach (63:68, 33.). Danach wurde es wild. Melli und Miller trafen jeweils von Außen und brachten Brose auf zwei Punkte ran (69:71, 36.). Es folgte ein 6:0-Run der Gastgeber, die damit ihrerseits drei Minuten vor Schluss wieder auf acht Punkte davonzogen: 69:77. Zuviel an diesem Abend für sich nie aufsteckende Brose-Spieler, die am Ende mit einer 77:83-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten mussten.

 

Am Sonntag in Vechta

 

Direkt nach dem Spiel reist Brose Bamberg ohne Zwischenstopp in der Heimat nach Norddeutschland, wo am Sonntag (18 Uhr) die Partie des 20. Spieltags der easyCredit BBL steigt. Gegner ist RASTA Vechta. Telekom Basketball überträgt live aus dem RASTA-Dome.

 

Erst zwei Siege konnten die von Andreas Wagner trainierten Korbjäger aus der „Reiterstadt“ einfahren. Einer davon, über Phoenix Hagen, war aufgrund der Hagener Insolvenz noch dazu vergeblich. Die einzigen zählbaren Punkte fuhr die Mannschaft bisher gegen die FRAPORT SKYLINERS ein. Seit diesem Sieg im Oktober warten die RASTA-Fans auf einen weiteren Sieg.

 

Erfolgreichster Werfer ist US-Import Frank Gaines (14,1 PpS) gefolgt von Allstar Christian Standhardinger mit 11,8 Punkten pro Spiel im Schnitt. Standhardinger sichert zusätzlich fast sieben Rebounds pro Partie für den Aufsteiger, der im Januar mit Rashaun Broadus einen neuen Point Guard geholt hatte. Auch der Hoffnungsträger von Lietuvos Rytas konnte die Wende bisher nicht einleiten. RASTA Vechta steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zwar wollte RASTA nach dem Allstarbreak neu durchstarten, gegen dezimierte Gießener reichte es am letzten Spieltag aber wieder nicht. Auch für das Spiel gegen Brose Bamberg wird deshalb gelten, was Coach Wagner zuletzt als Motto ausgab: jedes einzelne Spiel ist ein Finale und mit diesem Ansatz gelte es in jedes verbleibende Spiel zu gehen. Für Brose Bamberg ist das Spiel ein Pflichtsieg. Trotzdem darf die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn RASTA kann Basketball spielen. Sie zwangen die Telekom Baskets Bonn in die Verlängerung, Eurocup-Viertelfinalist FC Bayern München bot man über lange Zeit die Stirn, gegen Oldenburg fehlten am Ende nur vier Punkte.

 

Telekombasketball.de zeigt alle Partien von Brose Bamberg live. Radio Bamberg berichtet aus der easyCredit BBL ebenfalls live vom Spielfeldrand. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen der Brose Bamberg gibt es auf brosebamberg.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der BROSE ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).

Alle Nachrichten