Brose Bamberg unterliegt knapp in Istanbul

Brose Bamberg bietet dem amtierenden Vize-Champion Fenerbahce Istanbul am ersten Spieltag der Turkish Airlines Euroleague einen großen Kampf, muss sich aber am Ende mit 66:67 geschlagen geben. Die Bamberger hatten dabei den letzten Angriff, der allerdings nichts Zählbares einbrachte. Immer wieder kämpfte sich der deutsche Meister, der ein schwarzes zweites Viertel (11:18) hatte, zurück und ging kurz vor Ende sogar in Führung, konnte diese aber nicht über die Zeit retten. Bester Brose-Werfer war Darius Miller mit 17 Punkten, Nicolò Melli sicherte zwölf Rebounds. Interessant auch: Fenerbahce bekam insgesamt 23 Freiwürfe von den drei Referees zugesprochen, Brose lediglich neun.

Für das Unterfangen Turkish Airlines Euroleague schickte Andrea Trinchieri zu Beginn die geballte Erfahrung aufs Parkett: Nikos Zisis, Fabien Causeur, Darius Miller, Nicolò Melli und Vladimir Veremeenko. Melli war es, der die ersten europäischen Brose-Punkte der Saison per Dreipunktspiel erzielte (0:3, 2.). Die ersten drei Minuten gehörten überhaupt den Gästen. Miller und Veremeenko sorgten für ein zwischenzeitliches 2:7. Mitte des Viertels kam Istanbul besser ins Spiel. Dixon verkürzte auf 8:9, Dantome erzielte kurz darauf per Dreier – nachdem zuvor Theis seine gepunktet hatte – den Ausgleich, den Zisis im Gegenzug aber ebenfalls mit dem Dreier konterte (11:14, 6.). Vesely traf das AND1, Heckmann den Dreier für Brose. Drei Minuten vor Viertelende führten die Bamberger nach wie vor mit drei Punkten, stand es 14:17. 120 Sekunden später versenkte Miller ebenfalls den Dreier und packte kurz darauf einen Halbdistanzwurf hinterher. Nach zehn Minuten führte Brose Bamberg mit 18:22.

 

Udoh eröffnete Abschnitt zwei mit Freiwürfen für Fenerbahce, Zisis für Brose (20:24, 12.). Bogdanovic traf in der Folgezeit bei den Gastgeber, Fabien Causeur erzielte seine ersten Europapunkte für Brose. Den Ausgleich besorgte nach 14 Minuten Antic per Dreier, den Veremeenko aber im Gegenzug wieder wettmachte. Wiederum Antic, wiederum mit dem Dreier war es, der Mitte des Viertels die Führung erstmals auf Seite Istanbuls holte: 29:28. Offensiv wollte Brose in dieser Phase der Partie wenig gelingen. Das änderte sich 75 Sekunden vor der Halbzeit. Patrick Heckmann traf den Dreier und beendete damit einen 6:0-Lauf der Türken (35:33, 19.). Bis zur Pause traf Vesely noch einen Freiwurf, so dass es beim 36:33 mit einem Drei-Punkte-Rückstand für Brose Bamberg in die Kabine ging. Beste Bamberger Werfer waren bis dato Nikos Zisis und Darius Miller mit je sieben Punkten.

 

Bogdanovic traf zu Beginn der zweiten Halbzeit das AND1, Antic den Dunking. Die ersten Brose-Punkte gingen auf das Konto von Nicolò Melli, Fabien Causeur legte nach (41:37, 22.). Es wurde eine zunehmend von beiden Verteidigungen geprägte Partie. Mitte des Viertels stand es, nachdem Bogdanovic nochmals mit Freiwürfen und Zisis per Korbleger erfolgreich waren 43:39. Anschließend packte Miller aber seinen zweiten Dreier aus und ließ den Floater zur erneuten Brose-Führung folgen (43:44, 36.). Dixon holte sie per Dreier wieder auf Seite der Heimmannschaft. Dantome und Udoh sorgten für einen 7:0-Lauf Istanbuls, den Patrick Heckmann zwei Minuten vor Viertelende durchbrach: 50:46. Kurze Zeit später beendete auch Janis Strelnieks seine offensive Durststrecke und versenkte den Dreier, Daniel Theis traf den Korbleger mit der Sirene. Nach dem dritten Viertel betrug der Bamberger Rückstand noch zwei Punkte, stand es 53:51.

 

Vesely und ein Bogdanovic-Dreier brachten die Hausherren Anfang des Schlussabschnitts mit 58:51 in Führung. Janis Strelnieks erzielte den ersten Brose-Zähler per Freiwurf, Theis ließ den Dunking folgen (58:54, 34.). Mitte des Viertels traf Miller zwei Freiwürfe und Daniel Theis dunkte, aber Bogdanovic scorte den Dreier (65:60, 36.). Janis Strelnieks für drei hieß es im nächsten Play. Brose war damit wieder auf zwei Punkte dran: 65:63. 82 Sekunden vor Ende wurde Darius Miller beim Dreierversuch gefoult und zeigte keine Nerven von der Linie. Die Folge: 65:66 für Bamberg. Antic traf auf der Gegenseite ebenfalls zwei Freiwürfe: 67:66, noch eine Minute zu spielen. Darius Miller vergab in der Folgezeit den Dreier, Vesely wurde gefoult, vergab beide. Der letzte Angriff also auf Seite von Brose, aber Melli vergab den Wurf. Am Ende hieß es 67:66 für Fenerbahce Istanbul.

 

Fenerbahce Istanbul:

Hersek dnp, Udoh 10, Mahmutoglu dnp, Antic 10, Bogdanovic 18, Sloukas , Arna dnp, Nunnally 4, Ugurlu dnp, Vesely 10, Dixon 8, Dantome 7

 

Brose Bamberg:

Causeur 4, Melli 5, Zisis 11, Staiger, Theis 8, Lô, Strelnieks 7, Veremeenko 6, Harris dnp, Miller 17, Kratzer dnp, Heckmann 8

Alle Nachrichten