Böhnlein Baskets

Tadition verbindet.

Hi Andi! Schön, dass du als Headcoach der Böhnlein Baskets Zeit für ein kurzes Interview hast. Wie bereitet ihr euch in der Regel auf einen Company Cup vor?

Wir haben uns ca. zwei Monate im Vorfeld wöchentlich zum Training getroffen. Technik, Taktik, Ausdauer, alles was dazugehört. Immer unter dem wachsamen Auge des Headcoaches. Wir sind das mal mehr und mal weniger ehrgeizig angegangen, der Spaß stand aber immer im Vordergrund.

Bist du mit dem Turnierverlauf2018 zufrieden gewesen oder geht 2019 mehr?

Unsere Mission lautete: Arena! Wir wollten und wollen unbedingt dahin. Die Leistungsdichte war aber im Vergleich zum Vorjahr nochmal höher, das war schon echte Qualität, die da auf dem Court stand.

Mit Gegnern wie den Hornbach Hawks, Nürnberger Versicherung, Perbility, Brose Coburg oder dem Team Biosteel hatten wir auch absolut ebenbürtige Kaliber! Dennoch konnten wir uns mit drei Siegen und einer Niederlage den zweiten Gruppenplatz erkämpfen, inkl. eines technischen Fouls für mich an der Seitenlinie!

Leider war für uns dann im Viertelfinale Schluss. Alles in allem aber trotzdem wieder ein schönes Turnier, bei dem es ja vor allem um den „Fair Play“- Gedanken geht – mit unserer Leistung können wir zufrieden sein. Ein großer Dank nochmal an alle unsere Spieler – alle haben super mitgezogen und wirklich alles reingeworfen, das war top!

Und danach? Ging es noch in das fünfte Viertel?

Na klar. Getreu des Mottos „Frischer geht`s nimmer – Erster am Catering“ haben wir es uns auf der Players Party noch gutgehen lassen. Den einen oder anderen hat es später – vollkommen verdient – ins Bamberger Nachtleben gezogen.

Wie geht`s weiter mit den Böhnlein Baskets?

Nach dem Company Cup ist vor dem Company Cup! Wir sind auf jeden Fall wieder dabei. Wir sind aber jetzt noch nicht in der Offseason – die Jungs halten sich auch weiterhin fit und werfen ein paar Körbe. Und 2019 greifen wir wieder an – Mission ARENA.