Unsere U13 - Fünf Fragen, fünf Antworten mit Trainer Rok Resnik

Der MagentaSport BBL Pokal, das erste Spiel in der Basketball Champions League und in zwei Wochen der BBL-Auftakt in Hamburg. Unsere Profis sind wieder voll im Spielbetrieb und geben ordentlich Gas. Genau das würden ab sofort auch unsere Youngster tun - würde Corona ihnen nicht einen Strich durch die Rechnung machen. Wir blicken in den kommenden Tagen trotzdem mal genauer auf unseren Nachwuchs. Den Anfang macht unsere U13 mit Trainer Rok Resnik.

Die U13 ist die jüngste Mannschaft im Nachwuchskonzept von Brose Bamberg. Angesiedelt ist sie beim TTL Basketball Bamberg - einer der Vereine im breiten Kooperationsnetzwerk von Brose Bamberg. Auf dem Weg als Basketballer stehen ausdrücklich nicht nur Siege und das Erringen von Meisterschaften an erster Stelle. Vielmehr geht es darum, für jeden Spieler eine Situation bereit zu halten, in der er gleichermaßen gefordert und gefördert wird – im Training wie auch im Wettkampf.

In der U13 ist für diese Förderung vorwiegend Rok Resnik zuständig. Der 35-Jährige war zuletzt bei der U16 der Tornados Franken tätig und trainiert nun unsere Jungs in Bamberg. Wie er sich selbst als Coach beschreibt lest ihr hier:

Fünf Fragen - Fünf Antworten

Wie bist du Basketballtrainer geworden, wie ist dein Basketballhintergrund?
Ich war Jahre lang als Amateur Basketballer in der zweiten und dritten Slowenischen Liga unterwegs. Da ich mit der Zeit nicht mehr so gut war und mich mehr auf Arbeit und Karriere konzentriert habe, fing ich an zu coachen. Basketball ist für mich schon immer mehr als nur Arbeit. Ich habe viel Respekt und Leidenschaft zu Basketball.

Was waren deine Stationen als Trainer, bevor du zu den Brose Bamberg Youngsters gekommen bist?
Ich habe in Slowenien angefangen, Jugendteams zu coachen. Als ich dann nach Deutschland gezogen bin, habe ich dort angefangen zu coachen. Ich lebe seit sechs Jahren hier und ich war bisher vier Saisons in der JBBL als Coach unterwegs.

Hast du ein Vorbild und wenn ja, wer ist das?

Als Spieler: Kobe Bryant und Ray Allen. Trainer-Vorbilder habe ich mehrere. Viele kommen vom Balkan.

Was sind deine Ziele als Coach?

Mein Ziel als Coach ist es, die Spieler zu trainieren, weiterentwickeln, sie zu unterstützen, zu motivieren und zu fördern. Ein weiteres Ziel ist es, dass die Jungs als Team zusammenwachsen.

Was erwartest du von deinem Team?

Dass die Jungs immer fleißig zum Training kommen, alles geben und sich als Team und Personen entwickeln.

Alle Nachrichten