Basketball Champions League 2018/2019 steht in den Startlöchern

Neunzehn aktuelle nationale Meister gehören zu den 56 Teams, die an der Basketball Champions League 2018/19 teilnehmen werden, die am 20. September mit der ersten von drei Qualifikationsrunden vor dem Saisonstart am 9. Oktober beginnt. Die endgültige Aufstellung wurde heute vom „Board of Basketball Champions League“ bestätigt.

Vier nationale Finalisten und fünfzehn Halbfinalisten werden auch an der dritten Saison der Basketball Champions League teilnehmen, in der Vereine aus 28 verschiedenen europäischen Ländern vertreten sein werden.

In diesem Jahr werden 32 Mannschaften in der regulären Saison gegeneinander antreten, wobei sechs Qualifikanten gegen 26 direkt qualifizierte Vereine antreten werden. Sie spielen in vier Gruppen zu je acht Mannschaften. Die besten vier aus jeder Gruppe kommen ins Achtelfinale. Es folgt ein Viertelfinale und das Top Four. Der Gesamtsieger erhält das begehrte Preisgeld von 1 Million Euro.

Alle Mannschaften der Basketball Champions League 2018/2019 (alphabetisch, pro Land):

Reguläre Saison

AEK (GRE), Anwil Wloclawek (POL), Banvit (TUR), Besiktas Sompo Japan (TUR), Brose Bamberg (GER), CEZ Nymburk (CZE), Eskisehir Basket (TUR), Hapoel Jerusalem (ISR), Hapoel UNET Holon (ISR), Iberostar Teneriffa (ESP), JDA Dijon Basket (FRA), Le Mans Sarthe Basket (FRA), MHP Riesen Ludwigsburg (GER), Montakit Fuenlabrada (ESP), Neptunas Klaipeda (LTU), Oostende (BEL), Opava (CZE), PAOK (GRE), Petrol Olimpija (SLO), Promitheas Patras (GRE), Segafredo Virtus Bologna (ITA), Sidigas Avellino (ITA), SIG Strasbourg (FRA), Telekom Baskets Bonn (GER), Umana Reyer Venezia Mestre (ITA), Ventspils (LAT).

Qualifikationsrunden

Direkt qualifiziert für die 3. Runde:
JIP Pardubice (CZE), Lietkabelis Panevezys (LTU), medi Bayreuth (GER), Nanterre 92 (FRA), Sakarya Buyuksehir (TUR), UCAM Murcia (ESP).

2. Runde (die zwölf Gewinner der 1. Runde stehen sich gegenüber)

1. Runde (die zwölf Gewinner qualifizieren sich für die zweite Runde):
AEK Larnaca (CYP), Aris (GRE), Avtodor Saratov (RUS), Bakken Bears (DEN), CSM Oradea (ROU), Dinamo Tbilisi (GEO), Donar Groningen (NED), FC Porto (POR), Fribourg Olympic (SUI), Hapoel Tel Aviv (ISR), Kalev Cramo (EST), Karhu Basket Kauhajoki (FIN), Leicester Riders (GBR), Lukoil Levski (BUL), Movistar Estudiantes (ESP), Nizhny Novgorod (RUS), Norrköping Delphine (SWE), Polski Cukier Torun (POL), Proximus Spirou Charleroi (BEL), Red October Cantù (ITA), Stelmet Zielona Gora (POL), Szolnoki Olaj (HUN), Telenet Giants Antwerpen (BEL), Tsmoki Minsk (BLR).

Patrick Comninos, CEO der Basketball Champions League, sagte, die Aufstellung 2018/19 sei ein Beweis dafür, dass die Konkurrenz stärker und größer werde. Er bleibt seinem Ziel treu, einen wettbewerbsfähigen europäischen Wettbewerb zu schaffen, der Basketball auf dem gesamten Kontinent widerspiegelt und allen Vereinen offen steht, die sich durch ihre Leistungen in der heimischen Liga qualifizieren. "Die ersten beiden Spielzeiten des Wettbewerbs waren ein herausragender Erfolg und die Stärke des diesjährigen Feldes deutet darauf hin, dass es für Hunderttausende von Fans in ganz Europa, die in den Arenen, durch große TV-Berichterstattung und über Social Media das Geschehen verfolgen, noch spannender und faszinierender werden wird.“

Die Auslosung der ersten Qualifikationsrunde und der regulären Saison findet am Mittwoch, den 11. Juli im „House of Basketball“ in Mies statt. Einen Livestream wird es auf championsleague.basketball geben.

Alle Nachrichten