Brose Bamberg empfängt ratiopharm ulm

Am kommenden Sonntag (18 Uhr) empfängt Brose Bamberg (5.) ratiopharm ulm (8.) zum 23. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga. MagentaSport überträgt wie immer live auf seinen Kanälen. Präsentiert wird die Partie von Burger King.

Die Gesamtbilanz ist eindeutig. In bisher 45 Aufeinandertreffen ging Brose Bamberg 38 Mal als Sieger hervor. In heimischer Halle ist es noch deutlicher. 20 Siegen stehen nur drei Niederlagen gegenüber. Und dennoch dürfen die Mannen von Federico Perego eines definitiv nicht machen: ratiopharm ulm unterschätzen.

Dass es die Ulmer nämlich können, haben sie nach einem miesen Start mit fünf Niederlagen in Folge mehr als nur einmal bewiesen. So waren es die bayerischen Schwaben, die am 11. Spieltag das Überraschungsteam RASTA Vechta in deren Halle geschlagen haben. Zuletzt setzte es jedoch eine Niederlage. Beim Karnevalsspiel in Bonn unterlag die Truppe von Thorsten Leibenath durch einen Dileo-Treffer zwei Sekunden vor Schluss denkbar knapp mit 76:78. Definitiv verzichten muss der Gäste-Coach auf Ra’Shad James, der sich letzte Woche einer Schulter-OP unterziehen musste und bis Saisonende ausfallen wird. Zudem steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Per Günther. Auch der wurde letzte Woche operiert. Die Arthroskopie am Knie war jedoch eine reine Vorsorgemaßnahme und sollte den Aufbauspieler nicht lange behindern. Ebenso stehen Fragezeichen hinter Katin Reinhardt und Isaak Fotu. 

Topscorer der Ulmer sind Dwane Evans (14,5) und Javonte Green (14,1) mit über 14 Punkten im Schnitt. Dazu punktet auch noch Patrick Miller mit durchschnittlich 10,1 zweistellig. Aber auch andere Spieler können an guten Tagen die Mannschaft tragen. In Bonn beispielsweise hielten Ismet Akpinar (17) und Bogdan Radosavljevic (13) die Ulmer lange Zeit in der Partie. Die beiden besten Werfer über die bisherige Saison gesehen sind auch die besten Rebounder. Evans sichert dabei 6,4 Abpraller im Schnitt, Green 5,6. Im Gesamtvergleich liegt Brose Bamberg jedoch in fünf der sechs relevanten Statistiken vorne. So erzielt der Pokalsieger im Schnitt mehr Punkte (87,6/87,1), mehr Field Goals (49,3%/47,5%), trifft besser Freiwürfe (81,9%/78,5%), holt mehr Rebounds (34,3/33,7) und verteilt mehr Assists (20/17). Einzig die Dreierquote ist bei Ulm leicht besser (35,6%/36,8%).

Brose Bamberg selbst geht mit einer großen Portion Selbstvertrauen in das Spiel gegen den Tabellenachten. Fünf Siege in Folge haben Federico Perego und seine Mannschaft auf nationalem Parkett eingefahren. Der Italiener ist damit in der easyCredit BBL seit seiner Beförderung zum Cheftrainer noch ungeschlagen. Das soll natürlich auch am Sonntagabend so bleiben. Sorgen dafür sollen Broses beste Werfer, allen voran Tyrese Rice (15,4) und Augustine Rubit (15,1); auch Ricky Hickman kommt mit 11,6 Punkten im Schnitt auf eine zweistellige Ausbeute. Dauerbrenner Rubit ist es auch, der die Bamberger Reboundstatistik – gemeinsam mit Cliff Alexander – mit 5,3 durchschnittlich gesicherten Bällen anführt. Und noch eine beeindruckende Zahl: Tyrese Rice spielt pro Partie mindestens sechs Pässe, die zu direkten Punkten führen. Besser werden muss aber zweifelsohne die Dreierquote. Die war beim letzten Spiel, dem 81:79-Sieg im Achtelfinalhinspiel der Basketball Champions League mit 15 Prozent (3/20) nämlich sehr ausbaufähig.

Federico Perego: „Ulm ist eine sehr talentierte und vor allem athletische Mannschaft. Dazu haben sie einen sehr guten Coach. Sie kommen ausgeruht zu uns, hatten jetzt eine Woche Zeit sich vorzubereiten. Zudem wollen sie die Niederlage aus Bonn wettmachen. Wir müssen also von der ersten Minute an bereit sein.“

Bereits am Montag beginnt für Brose Bamberg die Reise zum BCL-Achtelfinalrückspiel nach Banvit. Dafür fliegt die Mannschaft am Abend von Nürnberg nach Istanbul. Nach einer Übernachtung in der türkischen Metropole geht es am Dienstagmorgen per Bus ins ca. vier Stunden entfernte Bandirma. Nach zwei Trainingseinheiten und dem Spiel (Mittwoch, 18 Uhr) geht es in der Nacht wieder zurück nach Istanbul, von wo aus am Donnerstagfrüh um neun der Flieger zurück nach Nürnberg geht. In der BBL steht dann die nächste Partie am Montag, 18. März um 20.30 Uhr gegen die Eisbären Bremerhaven auf dem Plan.

Wer dominiert welche Statistik? Beide Teams im Vergleich

Über Burger King:

Das erste BURGER KING® Restaurant in Deutschland eröffnete 1976 in Berlin. Seither hat das Konzept in Deutschland Einzug gehalten: Qualitativ hochwertiges und preiswertes Essen wird in einer ansprechenden und sauberen Umgebung schnell serviert. Dabei resultiert der Erfolg aus dem Franchisesystem, in dem eigenständige Unternehmer als BURGER KING® Franchisenehmer Restaurants in verschiedenen Regionen in Deutschland betreiben. Durch den lokalen Bezug der Franchisenehmer zu ihren Restaurants können sie besonders gut und individuell auf die Bedürfnisse der Gäste der Region eingehen.
In mehr als 700 BURGER KING® Restaurants in Deutschland kommen Liebhaber flammengegrillter Produkte, bester Rohstoffe und frischester Zutaten auf Ihren Geschmack. Der große Unterschied: der Grill! Der verleiht allen BURGER KING® Produkten den unverwechselbaren Geschmack. Darüber hinaus werden die Zutaten wie Zwiebeln oder Tomaten mehrmals täglich frisch im Restaurant geschnitten. Neben dem WHOPPER® sorgt ein umfangreiches Produktangebot dafür, dass für jeden Geschmack das passende Produkt erhältlich ist.

Alle Nachrichten