Brose Bamberg reist zu erstarkten Ulmern

Am Sonntag (18:00 Uhr) tritt Brose Bamberg (5.) im Rahmen des 15. Spieltags der easyCredit BBL beim Tabellenneunten, ratiopharm ulm, an. Telekom Sport überträgt live.

Durch die Heimniederlage am vergangenen Donnerstag gegen medi bayreuth ist Bamberg in der Tabelle auf den 5. Platz zurückgefallen und muss weiter auf den ersten Sieg des Jahres 2019 warten.

Die Ulmer Spatzen hingegen haben Rückenwind. Von den letzten fünf Liga-Spielen musste die Mannschaft von Thorsten Leibenath nur eins abgeben. In Braunschweig verloren die Schwaben mit 77:88. Am letzten Spieltag fand Ulm gegen Frankfurt aber bereits wieder in die Spur und sicherte sich mit 82:72 den sechsten Bundesliga-Sieg der Saison. Im EuroCup sicherten sich die Gastgeber mit einer Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen die Teilnahme an den Top16. Im ersten Spiel der Zwischenrunde traf Ulm ausgerechnet auf ein verletzungsgeplagtes Frankfurt und entschied das deutsch-deutsche Duell am Donnerstagabend mit 70:63 für sich. Javonte Green legte 20 Punkte auf, der EuroCup-MVP der Vorwoche, Patrick Miller, steuerte 15 Zähler zum Sieg bei. Bamberg trifft auf eine Mannschaft, die deutlich mehr Qualität hat, als der momentane Tabellenplatz verrät.

Topscorer der Ulmer ist Javonte Green (14,6), gefolgt von Dwayne Evans (12,2) und Patrick Miller (10,8). Beste Rebounder sind Evans (6,9) und Isaac Fotu (5,4). Nur 15,9 Assists in Kombination mit 13,3 Ballverlusten zeigen, dass bei Ulm trotz der letzten Siege nicht alles rundläuft und noch viel Potential in der Mannschaft vom Ulmer Inventar und Head Coach Thorsten Leibenath steckt.

Brose hätte zuletzt Einsatz und Aggressivität vermissen lassen, analysierte Cheftrainer Ainars Bagatskis. Es sei ihm nicht gelungen, seinen Spielern die Wichtigkeit des Spiels und die Qualität des Gegners zu vermitteln, bekannte er auf der Pressekonferenz nach der Derby-Pleite. Zwei Tage hat der Lette Zeit, seine Mannschaft aufzurütteln, aufzurichten und auf die orangene Gefahr vorzubereiten.

Fans sollten sich auf eine Nervenschlacht vorbereiten. Zwei offensiv ausgerichtete Teams treffen aufeinander, die ihren Gegnern jeweils über 80 Punkte gestatten und die nahezu die gleichen Wurfquoten aufweisen.

Die Bamberger Offensive wird dabei getragen von Augustine Rubit (14,6), Tyrese Rice (13,9), Stevan Jelovac (12,5) und Ricky Hickman (11,0). Rubit (5,9) und Cliff Alexander (5,2) holen die meisten Rebounds für den neunmaligen deutschen Meister.

Am Dienstag empfängt Brose Bamberg in der Basketball Champions League den Tabellenführer AEK Athen. Am darauffolgenden Wochenende ist der heiße Aufsteiger RASTA Vechta zu Gast in der BROSE ARENA.

Alle Nachrichten