Brose Bamberg siegt beim MBC

Brose Bamberg gewann am 20. Spieltag der easyCredit BBL beim Mitteldeutschen BC mit 96:89 und holte damit den dritten Erfolg auf nationalem Parkett in Folge. Von Beginn an hatten die Mannen von Federico Perego die Partie im Griff. Erst gegen Ende kam der MNC auf, reduzierte einen zwischenzeitlichen Bamberger 22-Punkte-Vorsprung (71:49, 25.) auf sieben Punkte. Dennoch behielt Brose am Ende die Oberhand, auch da sie eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten, die sich unter anderem in 24 Assists wiederspiegelte. Zudem punkteten vier Spieler zweistellig: Harris (27), Rice (20), Zisis (10), Rubit (10).

Federico Perego: „Wir müssen mental besser auf der Höhe sein. Wir haben das Spiel kontrolliert und es dann plötzlich aus der Hand gegeben. Wir wussten, dass der MBC bereit sein und Fehler von uns gnadenlos ausnutzen würde. Wir lagen mit 22 Punkten vorne und haben 15 davon leichtfertig verspielt. Das darf uns nicht passieren.“

Brose hatte die Partie von Beginn an im Griff, lag bereits nach zwei Minuten mit 8:2 vorne. Und diese Führung konnten die konzentriert auftretenden Bamberger auch halten. Vier Rice-Punkte in Folge sorgten Mitte des Viertels für das 14:8. Den bis dato höchsten Vorsprung besorgte Olinde per Freiwurf, der einen kleinen 5:0-Lauf zur Acht-Zähler-Führung abschloss (23:15, 9.). Diese acht Punkte Differenz hatten auch nach zehn Minuten beim Stand von 25:17 noch Bestand. 

Erstmals zweistellig wurde Broses Vorsprung mit der ersten Aktion des zweiten Viertels. Bryce Taylor traf zum 27:17. Bambergs Nummer 44 war es auch, der Mitte des Abschnitts per Dreier zum 36:25 abschloss. Vor allem das Teamplay stimmte bei den Gästen, die lautstark von 30 Anhängern unterstützt wurden. 14 Assists standen bis zur Halbzeit zu Buche. Dabei fand vor allem Rice immer wieder Cliff Alexander, der per Alley-Oop abschließen konnte. Zur Pause führte Brose Bamberg mit 50:37.

Bamberg dominierte nach wie vor klar. Elias Harris war es, der nach gut 23 Minuten die erste 20-Punkte-Führung herausschoss: 61:41. Apropos Harris. Der Bamberger Center erzielte alleine im dritten Viertel elf Punkte und war so maßgeblich mitverantwortlich, dass der MBC nicht zurück ins Spiel kommen konnte, auch wenn die Gastgeber Mitte des Abschnitts einen kleinen Run hinlegten. Dennoch betrug Bambergs Vorsprung vor den letzten zehn Minuten komfortable 15 Punkte: 76:61.

Die Hausherren versuchten zu Beginn des letzten Viertels nochmals alles, Brose hatte jedoch zunächst die passende Antwort parat. Mal war es ein Rice-Dreier, mal setzte sich Elias Harris schön durch. Doch gegen Ende des Spiels kam dann der MBC plötzlich auf, verursachte Brose zu viele Ballverluste. Der Vorsprung schmolz auf teilweise sieben Punkte zusammen. Dennoch reichte es am Ende zu einem 96:89-Erfolg.

Brose Bamberg:

Hickman 9, Rice 20, Zisis 10, Stuckey 3, Schmidt, Olinde 1, Harris 27, Rubit 10, Alexander 8, Heckmann 3, Taylor 5, Kulboka

Alle Nachrichten