Brose Bamberg testet beim 12. International City of Caorle Tournament

Mit dem traditionsreichen Turnier im venezianischen Caorle geht für Brose Bamberg die Pre-Season in die heiße Phase. Auf das Turnier mit De' Longhi Treviso, Umana Reyer Venezia und Titelverteidiger Avtodor Saratov folgt ein dreitägiges Kurztrainingslager, am 24. September präsentiert sich die Mannschaft in der BROSE ARENA gegen die polnischen „Rottweiler“ von Anwil Wloclawek. Für das Turnier am Wochenende ist ein Livestream auf youtube.com/veritas832srl angekündigt.

Brose trifft am Samstag (15.09./18:00 Uhr) zum Auftakt auf De' Longhi Treviso aus der italienischen A2. Um 20:15 Uhr treten Umana Reyer Venezia und Avtodor Saratov gegeneinander an. Die Verlierer des ersten Spieltags spielen am Sonntag ab 17:00 Uhr um den dritten Platz. Das Finale beginnt hoffentlich mit fränkischer Beteiligung um 19:15 Uhr.

Bamberg reist ohne Stevan Jelovac, Bryce Taylor und William McDowell-White an. Jelovac ist mit der serbischen Nationalmannschaft unterwegs. Taylor und McDowell-White werden nach wie vor langsam ans Team herangeführt. So können sich also auch in Caorle die Brose-Youngster große Hoffnung auf Spielzeit machen. Bamberg reist mit dem gleichen Kader nach Italien, der sich in Bayreuth so gut geschlagen hat.

De' Longhi Treviso ist der Nachfolger des großen Benetton Treviso, das nach dem Rückzug der Benetton-Familie im Juli 2012 den professionellen Basketball in der norditalienischen Stadt weiterführen soll. Bekanntester Akteur für den deutschen Basketballfan ist vermutlich Head Coach Massimiliano Menetti, der 2014 mit Pallacanestro Reggiana die EuroChallenge gewann und die Mannschaft 2018 ins Halbfinale des EuroCups führte. Die Verpflichtung des renommierten Coaches darf durchaus als Zeichen der großen Ambitionen des Clubs gesehen werden. Einen warmen Empfang werden die Fans Bambergs Assistant Coach Marcelo Nicola bereiten. Nicola war als Spieler von 1998 bis 2004 für Treviso aktiv und gewann unter anderem dreimal den italienischen Pokal mit dem Team.

Der italienische Meister von 2016/17, Umana Reyer Venezia, schaffte es in der letzten Saison in der Lega A bis ins Halbfinale und sicherte sich 2018 den FIBA Europe Cup. Ebenso wie Brose Bamberg geht Venezia in der FIBA Basketball Champions League an den Start. Geführt wird die Mannschaft von Marquez Haynes, der über Stationen wie Mailand, Tel Aviv und Panathinaikos zu Reyer gefunden hat. Fans, die sich nur für die BBL interessieren, kennen den internationalen Topspieler von seiner Zeit bei den damals noch erstklassigen Artland Dragons (2012/13).

Die ganz großen Erfolge des dritten Teams liegen schon länger zurück: Avtodor Saratov konnte 1997 und 1998 die russische Meisterschaft gewinnen. Jetzt tritt das Team in der VTB United League und in der Qualifikation zur Basketball Champions League an. Das heißt, dass es für die Russen am frühesten Ernst wird. Sie spielen ihr erstes Qualifikationsspiel bereits am 20. September. Die letzten Verstärkungen, Jackie Carmichael (ehemals Bilbao Baskets) und Diamon Simpkins (ehemals Maccabi Tel Aviv) sollen helfen, die Qualifikation zu überstehen.

Alle Nachrichten