Brose Bamberg unterliegt im ersten Test

Brose Bamberg musste sich im ersten Testspiel ratiopharm ulm mit 69:90 geschlagen geben. Dafür verantwortlich war vor allem das dritte Viertel, das die Hausherren mit 15:29 abgaben, nachdem sie zur Pause lediglich mit fünf Punkten zurücklagen (35:40). Bester Brose-Werfer war Chase Fieler mit 15 Zählern.

Johan Roijakkers: „In der aktuellen Phase ist ein Negativlauf, wie wir ihn heute im dritten Viertel hatten, nicht überraschend. Man hat gesehen, dass Ulm bereits einige Einheiten mehr und auch bereits ein Testspiel absolviert hat. Für uns ist es gut, dass uns solch ein Viertel bereits im ersten Spiel passiert ist. Daraus können wir lernen. Aber wir haben auch viele Dinge gut gemacht. Vor allem im zweiten Viertel und auch im Schlussabschnitt stand unsere Verteidigung. Und Kenneth Ogbe hat sich stark präsentiert und gezeigt, dass er zu sehr viel fähig sein wird.“

Man merkte Brose an, dass es das erste Testspiel der Saison war. Oder anders: man sah, dass Ulm bereits eines hinter sich hatte. Und dennoch, nach einem langsamen Beginn (8:15, 6.), kam Bamberg besser in die Partie, holte den Rückstand, der zeitweise zweistellig war (12:22, 8.) auf sechs Zähler auf. Mit 20:26 ging es in die zweiten zehn Minuten. Und in diesen war Brose nun präsent. Vor allem defensiv zeigten die Mannen von Johan Roijakkers phasenweise den Basketball, den der Coach von seinem Team sehen will. Und auch offensiv war es nun gut anzuschauen. Ein Dreier von Chase Fieler brachte Brose auf zwei Zähler ran, Larson sorgte kurz darauf für den Ausgleich (33:33, 18.). Ulm aber zeigte sich unbeeindruckt, ging mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Pause: 35:40.

Den Beginn des dritten Viertels verschlief Brose zunächst. So dauerte es rund fünf Minuten, ehe der erste Korberfolg nach der Pause gelingen sollte. Der Dreier von Vitali sorgte für das zwischenzeitliche 38:51. Vor allem defensiv schaffte es Bamberg nicht, die Ulmer Spieler in Bedrängnis zu bringen. Zudem merkte man den Hausherren zunehmend an, dass die letzten sieben Tage mit zwölf Trainingseinheiten ihre Spuren hinterlassen haben. Mit 50:69 ging es in den Schlussabschnitt, in dem sich Brose aber wieder fing. Immer wieder waren es offensiv schöne Kombinationen, die den freien Mann an der Dreierlinie fanden. Chase Fieler traf am Ende drei und war damit bester Distanzschütze der Gastgeber, die sich zwar mit 69:90 geschlagen geben mussten, allerdings dennoch einiges positives aus diesem ersten Testspiel mitnehmen können.

Brose Bamberg:

Lockhart 7, Blakes 5, Fieler 15, Ogbe 13, Vitali 8, Odiase 2, Hundt 2, Sengfelder, Kravish 4, Grüttner dnp, Larson 13

Alle Nachrichten