Brose Bamberg wahrt nach Sieg über Gaziantep Achtelfinalchance

Brose Bamberg hat sich am 10. Spieltag der Basketball Champions League mit 86:81 gegen Gaziantep BK durchgesetzt und damit die Chance auf den Achtelfinaleinzug gewahrt. Brose ist nun – bei verbleibenden vier Partien – nur noch einen Sieg hinter dem Viertplatzierten der Gruppe C aus Peristeri. Nach einem schwachen Beginn (0:12, 4.) brachten vor allem die Bankspieler Bamberg ins Spiel hinein. 38 Punkten gingen am Ende ihr Konto. Dieser Fakt und der Wille beim Rebound (41/30, 18 Offensivrebounds) sorgten dafür, dass Bamberg weiter im europäischen Geschäft mitmischt. Bester Brose-Werfer war Kameron Taylor mit 15 Punkten.

Roel Moors: „Ich bin natürlich sehr froh über den Sieg. Wenn wir heute etwas gezeigt haben, dann, dass wir weiter am Leben sind. Wenn man so mies startet wie wir heute, hat man von Beginn Druck, hat negative Energie. Aber die Jungs haben sich da rausgezogen, haben sich ins Spiel gekämpft und um jeden Ball gefightet. Das Reboundverhältnis zeigt das sehr gut. Gaziantep hat Spieler, die aus jeder Lage gut werfen können. Das haben sie getan, wir haben es ihnen aber auch oftmals weggenommen. Daher war es ein guter Sieg für uns.“

Der Beginn – schwach. Anders kann man es nicht ausdrücken. Hinten offen, vorne glücklos legte Brose los und lag nach vier Minuten mit 0:12 in Rückstand. Ganze fünf Minuten dauerte es, ehe Paris Lee die ersten Bamberger Punkte erzielen konnte. Ein erfolgreicher Dreier des Aufbauspielers war dann eine Art Hallo-Wach-Ruf für Team und Halle. Bryce Taylor legte einen Distanzwurf nach, ebenso Louis Olinde. Nach acht Minuten sah es beim 11:17 schon etwas besser aus. Alleine Rich und Crawford brachte Brose zunächst nicht unter Kontrolle, zusammen waren beide bei den Türken bis Viertelende für 17 Zähler gut. Und dennoch konnte Bamberg den Sechs-Punkte-Rückstand halten: 15:21.

Der zweite Abschnitt war dann vor allem defensiv kontrollierter, aber auch offensiv leistete sich Brose kaum mehr Fehler. Waren es im ersten Viertel noch fünf Ballverluste, sollten bis zur Pause lediglich zwei dazukommen. Obasohan, Harris und Atkins waren zu Beginn der zweiten zehn Minuten die Aktivposten im Bamberger Spiel, brachten ihre Mannschaft zurück in die Spur (25:25, 13.). Der zweite Dreier von Bryce Taylor war es schließlich, der nach etwas mehr als 13 Minuten die erste Bamberger Führung brachte: 28:27. Die konnte Brose auch bis zur Pause beim Stand von 42:40 halten.

Kameron Taylor sorgte mit vier Punkten in Folge anfangs des dritten Viertels für die 46:40-Führung. Allerdings, Gaziantep gab nicht auf, kämpfte sich durch schwierige Würfe wieder ran und ging durch einen Vasiliauskas-Dreier Mitte des Abschnitts abermals in Front: 54:55. Brose konterte durch erfolgreiche Distanzwürfe von Kameron Taylor und Paris Lee und konnte sich so wieder etwas absetzen. Nach einem 9:0-Lauf der Hausherren lagen diese erstmals zweistellig in Führung (73:60, 29.). Die letzten vier Zähler des Viertels gingen aber wieder auf das Konto der Gäste, so dass mit 73:64 in den Schlussabschnitt ging.

Brose blieb auch zu Beginn der vierten zehn Minuten spielbestimmend – und weiterhin kämpferisch. Keinen Ball gaben die Mannen von Roel Moors verloren, erkämpften sich durch Offensivrebounds immer wieder zweite und dritte Wurfchancen. Am Ende scorte Brose alleine damit 17 Punkte. Und noch zwei Zahlen waren erfreulich: lediglich ein Ballverlust in der ganzen zweiten Halbzeit, dazu fanden von der Freiwurflinie neun von zwölf Versuchen den Weg in den Korb, gute 75 Prozent also. Und dennoch mussten die 5.225 Zuschauer zum Ende hin wieder etwas zittern. Brose lag drei Minuten vor Schluss mit zehn Punkten in Front: 84:74. Ein Dreier und ein Freiwurf von Stevan Jelovac, dazu zwei Zähler von Crawford brachten die Gäste jedoch wieder in Schlagdistanz (84:80, 38.). Diesmal allerdings behielt Bamberg die Nerven. Sengfelder traf den Korbleger zum vorentscheidenden 86:80. Am Ende gewann Brose Bamberg mit 86:81 und holte sich im zehnten Spiel den fünften Sieg.

Brose Bamberg:

Lee 13, K. Taylor 15, McLean 10, Plescher dnp, Olinde 7, Seric dnp, Harris 4, Obasohan 8, Sengfelder 4, B. Taylor 6, Marei 9, Atkins 10

Alle Nachrichten