Brose Bamberg will in Peristeri dritten Sieg in Folge

Brose Bamberg reist am vorletzten Spieltag der Gruppenphase der Basketball Champions League nach Griechenland zu Peristeri winmasters. Dabei geht es für die Gäste am Dienstag um 18 Uhr um nichts weniger, als den Einzug ins Achtelfinale. Denn nur mit einem Sieg beim Tabellenvierten der Gruppe C hat Bamberg das Weiterkommen weiterhin in der eigenen Hand. DAZN.com überträgt die Partie live und exklusiv aus dem 4.000 Zuschauer fassenden Klisto Peristeriou.

Die Rechenspiele haben zwei Spieltage vor Ende der Gruppenphase begonnen. Brose will da aber eigentlich nicht mitmachen und hat eine ganz einfache Rechnung aufgestellt: zwei Spiele, zwei Siege, Achtelfinale. Den Beginn macht die Partie in Peristeri, einem Vorort Athens. Das Hinspiel konnte Brose mit 72:69 gewinnen. Seitdem ist einiges passiert, unter anderem haben die Griechen in Nikolaos Papanikolopoulos einen neuen Cheftrainer. Zuhause ist Peristeri stark, hat vier seiner sechs Spiele gewinnen können. Auffällig dabei: die Mannschaft, die nach dem ersten Viertel führte, gewann auch die Partie. Brose hingegen hat zuletzt dreimal auswärts verloren. Positiv: bislang hat Bamberg noch keine vier Spiele auf fremdem Parkett in Folge verloren. 51,9% traf Peristeri bislang aus dem Zweierbereich und damit knapp sechs Prozent besser als die Bamberger. Die haben dafür die bessere Dreierquote (35,5%/31,4%). Bei den Assists liegen die Griechen leicht vorne (15/17), bei den Rebounds Brose (39/36). Und noch eine Zahl ist interessant: Peristeri ließ bislang mit 188 die wenigstens Zweipunktwürfe aller BCL-Teams zu.

Peristeri winmasters hat eine lange Tradition, gehörte in den frühen 2000er Jahren zu Europas Schwergewichten und war unter anderem Gründungsmitglied der EuroLeague. Aktuell steht das Team in der griechischen Liga auf Platz vier, musste sich am Wochenende in heimischer Halle AEK Athen geschlagen geben. Für die Hauptstädter machte Nikos Zisis nach seinem Wechsel aus Badalona sein erstes Ligaspiel und war mit 18 Punkten gleich bester Werfer. Bei Peristeri überzeugte Moreira mit 17 Zählern. Überhaupt war es eine Partie auf Augenhöhe, bei der sich keine Mannschaft während der gesamten Spielzeit mit mehr als sieben Punkten absetzen konnte. Für Peristeri war es national die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge. In der Champions League setzte sich das Team zuletzt Zuhause gegen Mornar Bar durch, der erste Erfolg nach zwei zuvor Niederlagen. Bester Werfer der Griechen auf europäischem Parkett ist bislang William Hatcher. Der Point Guard ist durchschnittlich für 11,8 Punkte gut. Kingsley Moses holt mit 8,4 im Schnitt die meisten Rebounds, scheint hier jedoch in letzter Zeit leichte Probleme zu haben. Waren es in den ersten sieben Spielen noch zehn im Schnitt, ging seine Quoten in den letzten drei Partien auf unter fünf zurück. Vassilis Xanthopoulos verteilt mit 3,1 die meisten Assists.

Brose Bamberg reist mit zwei Siegen in Folge im Gepäck nach Athen. Dem 38-Punkte-Erfolg gegen Riga – dem höchsten eines Teams in dieser BCL-Saison überhaupt – folgte am Sonntag ein 94:85 in Braunschweig. Dabei ließ Brose aber vor allem in der ersten Halbzeit vieles vermissen, steigerte sich jedoch enorm in Durchgang zwei und sicherte sich somit am Ende den Sieg. Vor allem kämpferisch war die Mannschaft auf der Höhe, gewann das Reboundverhältnis deutlich mit 39:23. Direkt nach dem Spiel ging es mit dem Bus nach Hannover, von dort aus am Montagvormittag nach Athen. Mit an Board sind alle Spieler, natürlich auch Christian Sengfelder, der gegen sein Ex-Team erneut eine starke Vorstellung zeigte. 19 Punkte machten ihn zum Topscorer der Bamberger Mannschaft, in der insgesamt sechs Akteure zweistellig punkteten. Auf europäischem Parkett ist bislang Paris Lee Broses bester Werfer. Der Aufbauspieler lieferte durchschnittlich 9,7 Punkte. Seine 4,3 Assists sind ebenfalls teaminterner Bestwert. Top-Rebounder ist wiederum Sengfelder mit 6,1 im Schnitt.

Roel Moors: „Wir hatten jetzt zwei bessere Spiele. In diese Richtung müssen wir weiter gehen. Sie sind ein sehr athletisches Team, haben gute Schützen. Wir müssen es schaffen, das Tempo hochzuhalten. Dazu wird es wichtig sein, dass wir wieder gut in der Verteidigung stehen.“

Effektivster Spieler im Hinspiel war Elias Harris. Er steuerte zum 72:69-Erfolg neun Punkte und fünf Rebounds bei. Der Schlüssel aber lag in der Verteidigung. Lediglich in den zwei Aufeinandertreffen gegen Teneriffa erzielte Peristeri weniger Zähler als beim Spiel in der BROSE ARENA.

Elias Harris: „Wir alle wissen, was auf dem Spiel steht. Jeder Sieg tut uns momentan gut, hat eine positive Wirkung. Die Stimmung ist gut, die müssen wir mitnehmen. Wir müssen von Beginn an hellwach sein. Das war ein Problem in Braunschweig. Wir haben uns aber ins Spiel gekämpft. Das war sehr gut. Daran müssen wir jetzt in Athen anknüpfen.“

Wenn Brose Bamberg am Mittwochabend vom fünftägigen Trip zurückkommt, beginnt ab Donnerstagfrüh direkt die Vorbereitung auf die BBL-Partie gegen Frankfurt. Die steigt am kommenden Sonntag um 15 Uhr in der BROSE ARENA.

Alle Nachrichten