Brose Bamberg will sich gute Ausgangssituation schaffen

Brose Bamberg empfängt am Mittwoch (20 Uhr, live DAZN.com) im Viertelfinalhinspiel der Basketball Champions League AEK Athen. Die Partie wird präsentiert von der Toyota Deutschland GmbH.

Brose Bamberg gegen AEK Athen. Diese Partie gab es bereits zweimal in dieser Saison. In der Gruppenphase endeten die Spiele jeweils mit einem Sieg der gastgebenden Mannschaft. Allerdings haben die Teams aus dem Oktober und Januar nur noch wenig mit den Mannschaften zu tun, die aktuell bei beiden Vereinen auf dem Parkett stehen. Bei beiden hat sich das Personalkarussell kräftig gedreht. Daher ist der Ausgang völlig offen. Oder wie Broses Kapitän Nikos Zisis sagt: „Das wird ein 50:50-Spiel und beide Teams werden ihre Chancen haben.“

Der Titelverteidiger kommt mit einer Bilanz von 10:1-Siegen aus den letzten elf Pflichtspielen, darunter der Gewinn des Intercontinental Cups gegen Flamengo Rio de Janeiro. Die einzige Niederlage setzte es im Achtelfinalrückspiel der BCL gegen PAOK Thessaloniki. Durch den deutlichen Sieg im Hinspiel war diese Niederlage aber bedeutungslos für das Erreichen der nächsten Runde. Zuletzt besiegte AEK, momentan Tabellenzweiter der griechischen Basket League, auswärts Ifaistos Limnou mit 87:74. Bester Werfer der Mannschaft der ehemaligen Brose-Coaches Luca Banchi und Ilias Kantzouris war Vince Hunter mit 21 Punkten. Überhaupt ist Hunter der Dreh- und Angelpunkt, wenn es um die Offensive geht. 18,3 Zähler erzielte der Center bislang im Schnitt auf internationalem Parkett, das macht ihn zum Topscorer der gesamten BCL. Mit durchschnittlich 8,0 Rebounds steht er zudem auf Platz drei der besten Rebounder der Liga. Bester Assistgeber der Athener ist Neuzugang Jordan Theodore. Der Amerikaner kam einen Tag vor dem letzten Aufeinandertreffen mit Brose Bamberg, war damals aber noch nicht spielberechtigt. Seitdem gab er im Schnitt fünf Vorlagen, die zu direkten Punkten führten.

Die Kernstatistiken sprechen allerdings für Brose Bamberg. Der amtierende Pokalsieger erzielt im Schnitt mehr Punkte (82,6/79,9), trifft dabei mehr Würfe aus dem Feld (46,6%/45,0%), insbesondere mehr Dreier (36,1%/29,8%). Bei den Freiwürfen ist Brose mit durchschnittlich getroffenen 83,3% sowieso Spitzenreiter der Basketball Champions League. Zum Vergleich: AEK trifft lediglich 71%. Allerdings sind die Griechen vor allem beim Rebounding enorm stark. Knapp 38 Abpraller sicherten sie sich bislang im Schnitt, über zehn davon am offensiven Brett, was ihnen zahlreiche zweite Chancen gibt, die sie hochprozentig verwerten. Es kommt also einmal mehr darauf an, dass Brose Bamberg das eigene Brett beschützt, dass die Spieler vehement ausboxen.

Brose selbst geht mit breiter Brust in das Viertelfinalhinspiel. Wettbewerbsübergreifend stehen für das Team von Federico Perego elf Siege zu Buche. Beim letzten Erfolg in Vechta war einmal mehr Tyrese Rice einer der Bamberger Matchwinner. 30 Punkte standen für ihn am Ende auf dem Scoreboard, darunter der nahezu unmögliche, einbeinige Dreier aus der rechten Ecke zur Verlängerung. Dort zeigte sich dann, wie schon häufiger in der bisherigen Saison, die Abgeklärtheit des Teams. Alle zehn zugesprochenen Freiwürfe wurden verwandelt, der Erfolg gegen den bis dato Tabellendritten eingetütet. Tyrese Rice ist auch in der Champions League Broses bester Werfer. 16,7 Punkte stehen für ihn im Schnitt zu Buche, Augustine Rubit folgt mit 14,5. Dafür ist Rubit Bambergs bester Rebounder (5,9), Rice wiederum Broses bester Assistgeber (4,7).

Federico Perego: „Ihre Mannschaft hat sich seit unseren letzten beiden Duellen verändert. Bei ihnen ist Jordan Theodore dazugekommen, der sehr wichtig für die Chemie innerhalb des Teams ist. Ihn müssen wir aus dem Spiel nehmen, vor allem beim Pick and Roll mit Hunter. Außerdem haben sie jede Menge Erfahrung und sind der Titelverteidiger. Das ist natürlich eine zusätzliche Motivation für sie, denn sie wollen wieder gewinnen. Wir müssen sehr fokussiert sein, müssen kämpfen. Wir haben 80 Minuten Basketball vor uns, in denen wir alles geben!“

Da das Viertelfinale wieder als Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, ist am Mittwoch ein unentschiedener Ausgang möglich. Tickets gibt es noch im Onlineshop oder an der Abendkasse. Das zweite Spiel findet dann kommende Woche in Athen statt. Weiter kommt, wer in beiden Partien zusammengezählt mehr Punkte erzielt hat. Zwischen Hin- und Rückspiel kommt am Sonntag noch ALBA BERLIN zum 26. Spieltag der easyCredit BBL in die BROSE ARENA.

Über die Toyota Deutschland GmbH:

Toyota hat sich nicht nur nachhaltiger Mobilität verschrieben. Was über 20 Jahre und 13 Millionen verkaufte Hybridfahrzeuge sowie das voll alltagstaugliche Wasserstoffmodell Mirai belegen. Überzeugen Sie sich bei einer Probefahrt. Toyota Hybrid – No Risk. More Fun. Auch die Förderung des Sports sind Toyota ein Anliegen, weshalb die Marke auch Mobilitätspartner der olympischen und paralympischen Spiele ist.

Alle Nachrichten