Brose Baskets besiegen Basketball Löwen Braunschweig

Die Brose Baskets zeigten sich gut erholt von der Niederlage in Oldenburg und gewannen gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 92:66. Dabei zeigte der deutsche Meister vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und legte durch eine gute Verteidigung den Grundstein für den Sieg über den Tabellenzehnten. 26:12 gingen die ersten zehn Minuten zugunsten der Bamberger, 29:16 die zweiten. Zur Pause lagen die Hausherren damit beim 55:28 bereits mit 27 Punkten vorne und sorgten für die Vorentscheidung. Der deutsche Meister agierte einmal mehr als Team. Sechs Spieler punkteten zweistellig, am besten Daniel Theis mit 13 Punkten. Das Reboundverhältnis ging mit 36:29 an die Brose Baskets, die Assists mit 23:16.

Andrea Trinchieri: „Große Anerkennung für Braunschweig und welchen Basketball sie mit ihren Möglichkeiten spielen. Sie spielen eine solide Saison. Wir haben eine tiefe Rotation benutzt und wollten jeden in einen guten Rhythmus bringen. In der ersten Hälfte ist uns das gut gelungen, in der zweiten Halbzeit haben wir diesen Rhythmus etwas verloren, aber letztendlich unseren Job gemacht.“

Broses Head Coach, der auf den an Achillessehnenproblemen leidenden Kapitän Brad Wanamaker verzichten musste, schickte zunächst Ali Nikolic, Janis Strelnieks, Patrick Heckmann, Nicolò Melli und Elias Harris aufs Parkett. Heckmann sorgte mit einem AND1 für die frühe Drei-Punkte-Führung, die Strelnieks kurz darauf – nach zwei Frease-Zählern – per Dreier ausbaute (6:4, 2.). Harris mit vier Punkten, dazu Nikolic und Melli sorgten dafür, dass die Hausherren Mitte des Viertels beim 14:4 erstmals zweistellig in Führung gingen. Die Brose Baskets standen weiterhin in der Verteidigung stabil, ließen die Gäste kaum zu einfachen Würfen kommen. Vorne konnten sie sich bis dato auf ihre Schützen verlassen. Nach Dreiern von Melli und Miller lagen die Hausherren anderthalb Minuten vor Viertelende mit 22:6 vorne. Nach zehn Minuten führte der deutsche Meister mit 26:12.

Viertel zwei eröffneten Nikos Zisis und Leon Radosevic für die Brose Baskets, Stevens traf für Braunschweig (30:14, 11.). Bogdanov traf kurz darauf den Dreier für die Niedersachsen, Strelnieks und Harris für die Oberfranken. Mitte des Viertels legte Strelnieks einen Dreier nach und brachte seine Mannschaft damit erstmals mit 20 Punkten in Front: 39:19. Radosevic per Tip-In und sichere Freiwurfschützen Heckmann und Melli hießen die nächsten Scorer für die Bamberger, die den Vorsprung drei Minuten vor der Halbzeit auf 47:21 hochschraubten; Miller und Radosevic legten kurz darauf nach (49:21, 17.). Zur Pause lag der deutsche Meister mit 27 Punkten vorne, stand es nach einem Dreier von Lucca Staiger 55:28. Bester Brose-Akteur bislang war Nicolò Melli mit zehn Zählern. Der Italiener holte zudem sechs Rebounds.

Zwei Minuten waren im dritten Viertel absolviert, als Leon Radosevic die Brose Baskets mit einem schönen Halbdistanzwurf mit 29 Punkten in Führung brachte (61:32, 22). Die Gäste hielten nun etwas besser dagegen. Needham war es, der Mitte des Viertels seine Zähler sieben und acht zum 63:36 erzielte. Nikos Zisis antwortete per Dreier. Es blieb aber ein offensiv schwächeres Viertels des deutschen Meisters. Nach einem zwischenzeitlichen 6:0-Lauf der Gäste nahm Andrea Trinchieri drei Minuten vor Ende der dritten zehn Minuten eine Auszeit. Die fruchtete. Im nächsten Angriff war Nicolò Melli erfolgreich, kurz darauf Elias Harris (70:42, 28.). Braunschweig traf zum Ende des Abschnitts hin einen Dreier durch Bogdanov, zwei Grant-Freiwürfe und zwei durch Nash. Nach 30 Minuten führten die Brose Baskets aber immer noch mit komfortablen 21 Punkten, stand es 72:51.

Zwei Freiwürfe von Darius Miller und ein Dreier von Daniel Theis läuteten den Schlussabschnitt ein (77:51, 32.). Die Brose Baskets hatten sich nun auch wieder offensiv gefangen. Nochmals Miller, diesmal per AND1, sorgte für die erneute 29-Punkte-Führung, sechs Minuten waren zu diesem Zeitpunkt noch zu absolvieren. Die 30 Zähler-Marke knackte im nächsten Angriff Daniel Theis per Dunking (86:55, 34.). Am Ende stand ein ungefährdeter 92:66-Sieg für die Brose Baskets zu Buche, die damit aus den verbleibenden drei Spielen noch einen Sieg benötigen, um die Hauptrunde als Tabellenführer abzuschließen und sich somit das Heimrecht bis zum Finale zu sichern.

Brose Baskets:

Melli 12, Zisis 11, Nikolic 3, Staiger 3, Theis 13, Strelnieks 8, Obst, Harris 12, Miller 12, Heckmann 5, Idbihi 3, Radosevic 10

Basketball Löwen Braunschweig:

Gertz, Nash 6, Bogdanov 8, Theis 3, Needham 8, Stevens 11, Grant 4, Amaize 12, Gasser 2, Adler 4, Simon 2, Frease 6

Alle Nachrichten