Brose Baskets besiegen ratiopharm ulm

Die Brose Baskets bleiben auch im 20. Beko Basketball Bundesliga-Spiel in Folge ungeschlagen und gewinnen am 29. Spieltag gegen ratiopharm ulm mit 100:67. Ausschlaggebend für den Bamberger Erfolg war ein starkes Viertel. In den zweiten zehn Minuten dominierte der deutsche Meister seinen Gegner und erspielte sich ein 33:10, das in eine 54:34-Halbzeitführung mündete. 76% aus dem Zwei- und 43% aus dem Drei-Punkte-Bereich waren dabei die spielentscheidenden Faktoren. Bester Werfer bei den Brose Baskets, bei denen Leon Radosevic im Vorfeld des Spiels seinen Vertrag um drei Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2018/2019 verlängert hat, waren Strelnieks (17), Miller (16) und Radosevic (15).

Andrea Trinchieri: „Es gibt heute nicht viel zu sagen. Vor dem Spiel war das einzige Fragezeichen: wie konzentriert werden wir diese Partie angehen? Wie ernst werden wir sie nehmen? Wir haben langsam angefangen, was definitiv zu erwarten war. Aber wir haben uns reingebissen, haben die kurze Ulmer Rotation ausgenutzt. Wenn du ein Spiel mit 100:67 gewinnst, dabei 76% Zweier und 43% Dreier schießt, 23 Assists gibst und nur sechs Ballverluste hast – worüber soll ich noch sprechen?“

Broses Head Coach begann mit Brad Wanamaker, Janis Strelnieks, Patrick Heckmann, Nicolò Melli und Elias Harris. Die ersten Punkte erzielte Babb für die Gäste, die ohne Per Günther und Augustine Rubit nach Bamberg angereist waren, per Freiwürfe. Janis Strelnieks versenkte auf der Gegenseite den Dreier für die Brose Baskets (3:2, 2.). Ulm war in der Anfangsphase bissig. Butlers Dreier sorgte nach vier Minuten für die zwischenzeitliche Vier-Punkte-Führung: 5:9. Elias Harris und Nikos Zisis sorgten Mitte des Viertels für den 9:9-Ausgleich. Brembly und Babb trafen kurz darauf zwei Dreier, Morgan legte das AND1 hinterher (9:18, 6.). Radosevic durchbrach den 9:0-Lauf mit zwei erfolgreichen Freiwürfen, Miller legte einen Dreier und Wanamaker einen Dunk nach – zwei Minuten vor Viertelende waren die Brose Baskets wieder auf zwei Punkte dran, stand es 16:18. Nach zehn Minuten lag der deutsche Meister mit drei Zählern hinten, stand es 21:24, nachdem Babb den Buzzerbeater versenkte.

Darius Miller holte mit vier Punkten in Folge die Führung für die Brose Baskets zurück, Daniel Theis und Nikos Zisis legten nach (29:24, 12.). Die Hausherren waren nun das spielbestimmende Team. Nochmals Theis, dazu ein dunkender Leon Radosevic und ein slalomlaufender Patrick Heckmann sorgten Mitte des zweiten Abschnitts für das 35:30. Und weiter die Bamberger. Radosevic egalisierte mit einem AND1 einen zwischenzeitlichen Morgan-Dunking; Strelnieks traf den Dreier hinterher (41:32, 16.). Erstmals zweistellig wurde die Brose-Führung drei Minuten vor der Pause durch Janis Strelnieks, Patrick Heckmann ließ es anschließend per Alley-Oop-Dunking krachen: 45:32. Harris und Melli trafen weitere Dreier, Strelnieks ein AND1. Zur Pause hatte der deutsche Meister die Partie komplett gedreht, gewann das zweite Viertel mit 33:10. Die Bamberger führten zum Seitenwechsel beim 54:34 mit 20 Punkten. Bester Werfer bis dato war Janis Strelnieks mit 13 Zählern.

Daniel Theis eröffnete Halbzeit Nummer zwei mit zwei Dreiern in Folge für die Brose Baskets Butler legte fünf Zähler für Ulm auf (60:39, 23.). Ihrer Nummer 17 verdankten es die Gäste auch, dass die Bamberger nicht weiter enteilten. Butler erzielte zwölf Punkte in den ersten vier Minuten des dritten Viertels und sorgte so beinahe im Alleingang für das 62:48. Mitte des Abschnitts traf Radosevic das AND1, Zisis den Korbleger und Miller den Dreier (70:48, 27.). Abermals Radosevic per AND1 erhöhte zwischenzeitlich auf eine 25 Punkte-Führung für die Gastgeber: 75:50, zwei Minuten waren da im dritten Viertel noch zu absolvieren. Nach 30 Minuten war der Vorsprung auf 30 Punkte angewachsen, nachdem Staiger und Miller den Dreier und Radosevic den Korbleger versenkten. Vor dem Schlussabschnitt führten die Brose Baskets mit 83:53.

Viertel vier begann, wie Viertel drei endete: Staiger mit dem Dreier (86:53, 32.). Das Spiel war natürlich entschieden, die Brose Baskets ließen aber nicht in ihrer Intensität nach. Fünf Minuten vor Schluss lagen sie mit 91:59 vorne. Darius Miller sorgte mit einem AND1 90 Sekunden vor Ende für das 98:66, Patrick Heckmann machte die 100 voll. Die Brose Baskets gewinnen gegen ratiopharm ulm mit 100:67 und bleiben damit auch im 20. Spiel in Folge in der Beko Basketball Bundesliga ungeschlagen. Weiter geht’s für den deutschen Meister am kommenden Samstag. Dann sind die Bamberger zu Gast bei den EWE Baskets Oldenburg.

Brose Baskets:

Melli 6, Zisis 8, Staiger 6, Theis 13, Wanamaker 4, Strelnieks 17, Obst, Harris 5, Miller 16, Heckmann 10, Idbihi, Radosevic 15

ratiopharm ulm:

Ferner, Morgan 22, Alte 1, Neumann 5, Henry 3, Butler 18, Babb 9, Rohwer, Braun 5, Brembly 4

Alle Nachrichten