Brose Baskets empfangen ratiopharm ulm zum ersten Finale

Am Sonntag um 15 Uhr ist in der ausverkauften Bamberger brose ARENA Jump zum ersten Spiel der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft der Beko Basketball Bundesliga zwischen den Brose Baskets und ratiopharm ulm. Drei Siege sind zum Titelgewinn nötig. Telekombasketball überträgt die Partie in voller Länge live und steigt um 14:45 Uhr mit Vorberichten und Interviews in den Basketballnachmittag ein.

Mit jeweils drei Siegen und einer durchschnittlichen Differenz von 24 Punkten ist der amtierende Meister auf dem Weg zum sechsten Finaleinzug in sieben Jahren über die s.Oliver Baskets aus Würzburg und den FC Bayern München Basketball hinweggestürmt. Am Sonntag treffen die Brose Baskets auf ein Team, das als Tabellensiebter der Hauptrunde erst die favorisierten EWE Baskets Oldenburg und danach die FRAPORT SKYLINERS ausschaltete. Die Serie ist die Neuauflage des Finales von 2011/12. Damals sweepten sich die Ulmer ins Finale gegen Bamberg, um ihrerseits mit 3:0 nach Hause geschickt zu werden. Auf Ulmer Seite tragen allerdings aus dem damaligen Kader nur Head Coach Thorsten Leibenath und die jüngste BBL-Legende aller Zeiten, Per Günther, noch immer orange. Auf Bamberger Seite stand Center Philipp Neumann im Kader, der inzwischen wiederum in Ulm gelandet ist, zuletzt aber verletzungsbedingt aussetzen musste.

In dieser Saison musste ratiopharm ulm in Viertel- und Halbfinale jeweils ein Spiel abgeben. Insbesondere die vierte Partie gegen Frankfurt, die letztlich die Entscheidung brachte, bündelte die Qualitäten der mit einer Achterrotation in die Playoffs gegangenen Ulmer: Sie weigerten sich zu verlieren. Denn bei noch 13 Minuten Spielzeit und 20 Punkten Rückstand starteten die Frankfurter eine furiose Aufholjagd. Anderthalb Minuten vor dem Ende lagen die Hessen mit zwölf Zählern zurück. Als noch 58 Sekunden auf der Uhr waren, betrug der Rückstand noch sechs Punkte. Und mit sechs Sekunden Restspielzeit stand es plötzlich nur noch 73:72. Aber diesen einen Punkt retteten die Ulmer mit allem was sie noch im Tank hatten über die Zeit und sicherten sich den Finaleinzug. Ulms Head Coach Thorsten Leibenath nach dem Spiel: „Frankfurt hat in den letzten Minuten sehr stark gespielt. Wir haben uns nicht allzu schlau angestellt – man hat gemerkt, dass wir müde waren. Insgesamt war das heute aber eine sehr starke Leistung und unsere beste in der Serie.“ In der Tat hielten die Ulmer ihren Gegner um Scoring-Maschine Jordan Theodore drei Viertel lang bei nur 35 Punkten.

Auch die Brose Baskets zeigten sich nicht nur in der Offensive konzentriert. Die bisherigen Gegner Würzburg und München konnten in den Playoffs im Schnitt 18,8 Punkte unter ihrem Hauptrunden-Output gehalten werden. Der Punkteschnitt von ratiopharm ulm liegt in den Playoffs bei 80 Punkten. Topscorer ist der athletische Power Forward Raymar Morgan mit 16,1 Punkten, gefolgt von Augustine Rubit und Per Günther mit je knapp 15 Punkten. Morgan und Rubit sind zudem die erfolgreichsten Rebounder im Team von Head Coach Thorsten Leibenath. Er führte sein Team zum fünften Mal in Folge in die Playoffs.

Für Andrea Trinchieri ist es mit den Brose Baskets die zweite Playoffteilnahme und der zweite Finaleinzug. Er kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Im entscheidenden dritten Halbfinale gegen München setzte er alle zwölf Spieler ein. Bis auf Youngster Andreas Obst trugen sich alle in die Scoringliste ein. Aber der Italiener warnt eindringlich: „In den Playoffs legt jede Mannschaft nochmal eine Schippe drauf. Ulm hat aber gleich, zwei oder drei dazugepackt. Was sie vor allem in der Verteidigung spielen ist unglaublich stark. Du gewinnst nicht innerhalb von 15 Tagen eine Serie gegen Oldenburg und Frankfurt, auch noch ohne Heimvorteil, wenn du nicht unglaublich gut drauf bist. Und Ulm ist es. Sie sind zur richtigen Zeit am Maximum und sind nun eines der zwei besten Team in der Liga.“

Basketballdeutschland kann sich auf eine spannende Serie freuen, in der das Cinderella-Team aus Ulm den amtierenden Meister zu Fall bringen will und die am Mittwoch, 8. Juni (20:30 Uhr) in einer ausverkauften und kochenden ratiopharm Arena ihre Fortsetzung findet, bevor sie am 12. Juni (15 Uhr) wieder in Bamberg Station macht.

Telekombasketball.de zeigt alle Partien der Brose Baskets live. Radio Bamberg berichtet ebenfalls live vom Spielfeldrand. Ausführliche Berichterstattung rund um die Brose Baskets immer auf brosebaskets.tv und auf den Accounts der Brose Baskets in den sozialen Netzwerken. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen der Brose Baskets gibt es auf brosebaskets.de. Karten aucrverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).

 

 

 

 

Alle Nachrichten