Brose Baskets gewinnen zweites Halbfinale

Die Brose Baskets gewinnen Halbfinale Nummer zwei der Beko Basketball Bundesliga beim FC Bayern München Basketball mit 90:76 und gehen damit in der Best-of-Five-Serie mit 2:0 in Führung. Damit fehlt dem deutschen Meister noch ein Sieg, um ins Finale einzuziehen. Allerdings taten sich die Bamberger lange Zeit schwer. Bis zur Pause lief es offensiv überhaupt nicht bei den Gästen. Mit einem Zehn-Punkte-Rückstand ging es beim 34:43 aus Brose-Sicht in die Kabine. Dort fand Andrea Trinchieri die richtigen Worte, denn fortan zeigten die Brose Baskets, zu was sie in der Lage sind. Viertel drei ging mit 26:19, der Schlussabschnitt gar mit 30:14 an die Domstädter. Bester Werfer war Brad Wanamaker mit 28 Punkten, Daniel Theis und Nicolò Melli holten zusammen 17 Rebounds. Dieses Verhältnis ging übrigens mit 41:28 an die Brose Baskets.

Andrea Trinchieri: „Wir hatten in der ersten Halbzeit unsere Probleme. Bayern ist sehr aggressiv aufgetreten, wir hingegen waren vielleicht etwas zu weich. Wir waren jedoch in der Lage, das Spiel zu drehen und haben den Umbruch im richtigen Moment geschafft. Man muss besonders Paul Zipser und Anton Gavel gratulieren, die beide heute ein herausragendes Spiel gemacht haben. Es steht jetzt 2:0, die Serie geht zurück nach Bamberg, und wir müssen unsere Kräfte nun für das Spiel am Sonntag bündeln.“

Broses Head Coach wechselte seine Starting Five auf einer Position im Vergleich zu Halbfinale eins. Für Elias Harris startete Leon Radosevic. Der Center stand zu Beginn mit Brad Wanamaker, Janis Strelnieks, Patrick Heckmann und Nicolò Melli auf dem Parkett. Die ersten 90 Sekunden gehörten den Münchnern: Zipser und Renfroe trafen zu 4:0-Führung. Für die Brose Baskets war nach zwei Minuten Strelnieks per Dreier erfolgreich (4:3, 2.). Knapp vier Minuten waren gespielt, als Brad Wanamaker mit zwei Freiwürfen die erste Führung für die Brose Baskets herausschoss: 4:5. Ein Zipser-Dreier holte sie kurze Zeit später aber wieder zurück auf Seite der Hausherren (7:5, 5.). Mitte des Viertels war die Partie ausgeglichen, stand es nach den ersten Harris-Punkten 7:7. Ein Wanamaker-Dreier wurde von einem 6:0-Lauf der Münchner gekontert (13:10, 8.). Eine Minute vor Viertelende betrug der Vorsprung der Gastgeber nach zwei erfolgreichen Zipser-Freiwürfen sechs Punkte: 18:12. Daniel Theis sorgte mit der Sirene für das 18:14 nach zehn Minuten.

Bambergs Center war es auch, der Abschnitt zwei eröffnete. Sein Dunking wurde auf der Gegenseite von Cobbs egalisiert (20:16, 12.). Wanamaker legte für Brose nach, Taylor per Dreier und Renfroe für München: 25:18 der Stand nach zwölfeinhalb Minuten. Mitte des Viertels betrug der Bamberger Rückstand noch vier Punkte, nachdem Zisis und Wanamaker für den deutschen Meister, sowie Kleber für München erfolgreich waren (28:24, 15.). Nach einem Zipser-Dreier und zwei weiteren Renfroe-Punkten konnten die Hausherren vier Minuten vor der Pause ihre bis dato höchste Führung herausspielen: 33:24. Für die Broses antworteten Zisis und Wanamaker (33:28, 17.). Zwei Minuten später fiel dann auch endlich mal wieder ein Dreier (bis dato drei bei zehn Versuchen): Zisis verkürzte den Rückstand auf vier Punkte, Theis legte per Freiwurf nach: 37:34. Gavel war für München noch mit zwei Dreiern erfolgreich, so dass es beim Stand von 43:34 in die Kabinen ging. Beste Werfer bei den Brose Baskets waren bislang Nikos Zisis (13) und Brad Wanamaker (11).

Freiwürfe von Brad Wanamaker und Daniel Theis brachten die Brose Baskets zu beginn der zweiten Halbzeit wieder auf fünf Punkte ran (43:38, 21.). München konterte ebenfalls mit vier erfolgreichen Versuchen von der Linie: 47:38, zwei Minuten waren zu diesem Zeitpunkt im dritten Viertel absolviert. Erstmals zweistellig wurde der Brose-Rückstand, nachdem Anton Gavel beim Dreier gefoult und die daraus resultierenden Freiwürfe allesamt verwandelte (54:44, 24.). Die Gäste mussten ihren offensiven Rhythmus finden. Melli traf seine ersten Punkte der Partie; vor allem Wanamaker übernahm nun das Bamberger Kommando. Mit seinen Zählern 18 und 19 brachte er seine Mannschaft wieder näher ran, Heckmanns Dreier kurze Zeit darauf verkürzte den Rückstand wieder auf vier Punkte (57:53, 27.). Taylor für München und ein wilder Miller-Dreier brachten die nächsten Punkte. Nach einem AND1 von Cobbs führten die Gastgeber zwei Minuten vor Viertelende mit 62:56. Miller und Radosevic sorgten dafür, dass die Gäste nur mit 62:60 in den Schlussabschnitt gingen.

Daniel Theis eröffnete per Dunking Viertel Nummer vier und sorgte damit für den ersten Ausgleich seit Mitte des ersten Abschnitts (62:62, 31.). Zwei Miller-Freiwürfe holten kurz darauf beim 62:64 dann sogar die Führung wieder zurück auf die Gäste-Seite. Und weiter die Brose Baskets: Lucca Staiger mit den nächsten Zählern für den deutschen Meister (62:66, 32.). Gavel traf zwischenzeitlich einen Freiwurf für München, Wanamaker und Melli auf der Gegenseite jeweils den Korbleger: 63:70, drei Minuten waren im Schlussabschnitt absolviert. Es dauerte über vier Minuten, ehe Cobbs den ersten Feldkorb der Hausherren erzielen konnte. Auf der anderen Seite zauberte Zisis den Ball irgendwie rückwärts in den Korb (66:74, 35.). Drei Minuten vor Schluss bekam Wanamaker nach einem Foul beim Dreierversuch und einem zusätzlichen Technischen Foul gegen Pesic vier Freiwürfe, die er allesamt verwandelte: 70:79. Zwei weitere brachten kurz darauf die zweistellige Führung (70:81, 37.). Und die ließ sich der deutsche Meister bis zum Ende nicht mehr nehmen. Die Brose Baskets gewannen mit 79:90 beim FC Bayern München Basketball und gingen damit in der Best-of-Five-Serie mit 2:0 in Führung. Spiel drei findet am Sonntag in der brose ARENA statt.

FC Bayern München Basketball:

Cobbs 9, Renfroe 8, Djedovic 2, Zipser 11, Kovacevic dnp, Chikoko 5, Gavel 16, Jallow dnp, Kleber 5, Taylor 14, Bryant 3

Brose Baskets:

Melli 4, Zisis 22, Staiger 4, Theis 15, Wanamaker 28, Strelnieks 3, Obst dnp, Harris 2, Miller 7, Heckmann 3, Idbihi dnp, Radosevic 2

Alle Nachrichten