Champions League 2018/2019 - alle Mannschaften - Teil 8

Letzter Tag unserer Vorstellungsreihe der Mannschaften der kommenden Basketball Champions League-Saison, ehe morgen um elf Uhr (live zu sehen auf championsleague.basketball) ausgelost wird, wer Gegner von Brose Bamberg in der ersten Runde werden wird.

Umana Reyer Venezia Mestre (Italien): Das neue italienische Powerhouse – nach 1942 und 1943 holte man 2017 wieder den Titel – unterlag in der BCL-Premierensaison gegen den späteren Titelträger Iberostar Tenerife im Halbfinale. In der abgelaufenen Saison spielten die Italiener nach dem BCL-Aus in der Gruppenphase im EuropeCup weiter und holten sich gegen Avellino den Titel. In den LegaA-Playoffs führte der Weg bis ins Halbfinale gegen den späteren Finalisten Trentino. Der Club tritt außerdem mit einer Damen-Mannschaft in der ersten Liga an.

Web:
www.reyer.it

Social Media:
twitter.com/REYER1872
www.facebook.com/ReyerVenezia/
www.instagram.com/umanareyer/


UNET Holon (Israel): Der Club aus Cholon, einer der größten Städte Israels, wurde 2008 – u.a. mit P.J. Tucker und Elton Brown – israelischer Meister und 2009 sowie 2018 Pokalsieger. In den Playoffs der abgelaufenen Spielzeit scheiterte Holon am wiedererstarkten Maccabi Tel Aviv. Holon startete bereits in der letzten Saison in der BCL, kam aber nur auf drei Siege und schied nach der Gruppenphase aus. Einer der drei Siege gelang ausgerechnet gegen Oldenburg, die sich beim Auswärtsspiel revanchierten. Holon spielt seine Heimspiele in der 11600-Zuschauer fassenden Pais Arena in Jerusalem aus. Genauso übrigens wie Liga- und BCL-Konkurrent Hapoel Jerusalem.

Web:
hapoel.co.il/en/

Social Media:
twitter.com/HapoelHolon
www.facebook.com/Hapoel.Holon/
www.instagram.com/hapoelholonbc/


Alle Nachrichten