Derby zum Auftakt: Brose empfängt Bayreuth

Am Donnerstag (20:30 Uhr) empfängt Brose Bamberg (4.) die oberfränkischen (Tabellen-)Nachbarn von medi bayreuth (5.) zum Derby in der BROSE ARENA. Telekomsport zeigt die Partie des 14. Spieltags live auf seinen Kanälen. Das erste Spiel des Jahres wird präsentiert von der Tintschl AG.

Brose Bamberg musste am letzten Spieltag nach zuletzt wettbewerbsübergreifend acht Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Gegen die weiterhin ungeschlagenen Münchener verlor das Team von Ainars Bagatskis mit 75:80 und hat somit die Gelegenheit, im neuen Jahr eine neue Serie zu starten. Allerdings will sicher auch der Gegner und direkte Verfolger seinerseits die gleiche Gelegenheit nutzen. Bayreuth konnte zuletzt auf neun wettbewerbsübergreifende Siege zurückblicken, bevor zunächst das französische SIG Strasbourg in der Basketball Champions League und die EWE Baskets Oldenburg in der BBL den Höhenflug beendeten. Am letzten Spieltag zeigten sich die Wagnerstädter aber bereits wieder gut erholt und ließen in eigener Halle den HAKRO Merlins Crailsheim keine Chance (102:85).

Brose braucht nach der zurückliegenden Niederlage einen Sieg gegen die offensivstarken Gäste, um den vierten Platz halten zu können. Zudem wartet bereits am Sonntag mit ratiopharm ulm der nächste hungrige und schwere Gegner. Topscorer im ausgeglichenen Kader der Gäste ist Power Forward Hassan Martin (15,6). Es folgen sechs(!) Spieler mit einem Schnitt zwischen neun und zwölf Punkten. Martin und De‘Mon Brooks sind die besten Rebounder im Team. 2,7 Offensiv-Rebounds machen Martin zu einem der besten Spieler dieser Kategorie und runden sein gefährliches Gesamtpaket in Kombination mit 2,7 Blocks pro Spiel ab. Insgesamt kommt Bayreuth auf eine Trefferquote von 51,5% aus dem Feld. Nur die Münchner und die Berliner werfen sicherer.

Die Offensive der Gastgeber wird getragen von Augustine Rubit (15,3), Tyrese Rice (14,3) und dem zuletzt sein Wurfglück suchenden Stevan Jelovac (12,0). Gegen München glänzte Rubit mit 24 Punkten und zwölf Rebounds. Die meisten Vorlagen gibt Tyrese Rice (7,3). Am defensiven Brett greift Cliff Alexander am beherztesten zu (4,2 DR). Am anderen Ende des Feldes liegt Augustine Rubit vorne (2,0 OR).

 

Ainars Bagatskis kann wahrscheinlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Ob Louis Olinde allerdings nach seiner Hüftverletzung bereits am Donnerstag einsatzfähig sein wird, entscheidet sich kurzfristig.

Maurice Stuckey: „Derbys sind natürlich immer etwas Besonderes. Es wird ein intensives Spiel. Bayreuth hatte zu Beginn der Saison ein paar Probleme, die sie mittlerweile aber extrem gut in den Griff bekommen haben. Sie spielen einen sehr guten Teambasketball. Für uns ist wichtig, dass wir den Anfang nicht wieder so verschlafen, wie gegen München. Wir müssen über die kompletten 40 Minuten mit Energie auf dem Parkett stehen.“

Für Brose Bamberg geht es am Sonntag mit einem Auswärtsspiel in Ulm (9.) weiter. Danach startet auch die Champions League ins Jahr 2019. Am 8. Januar ist Spitzenteam und Tabellenführer AEK Athen zu Gast in der BROSE ARENA.

Über die Tintschl AG:

Die Tintschl Unternehmensgruppe bringt zusammen was zusammengehört: Experten und Unternehmen! Wir arbeiten in den Bereichen Personalvermittlung und Personalüberlassung mit vielen namhaften Unternehmen aus der Region zusammen, u.a. auch als Rahmenvertragspartner des Hauptsponsors Brose. Wir helfen, den Einstieg bei einem dieser Unternehmen zu finden: www.tintschl.de.

Alle Nachrichten