Ganz wichtiges Spiel gegen gefährlichen Gegner

Am Samstagabend um 19:30 Uhr empfängt das Baunacher Zweitligateam ein Team aus dem hohen Norden der Republik.

Zu Gast in der traditionsreichen Stauffenberghalle ist die Mannschaft der Cuxhaven BasCats, die bisher noch auf ihren ersten Saisonerfolg wartet. Die Truppe um den jüngsten Trainer der Liga, dem 24-jährigen Letten Krists Plendiskis, musste sich dabei unter anderem den beiden Topteams aus Würzburg und Nürnberg geschlagen geben, was so zu erwarten war, doch die beiden Heimpleiten gegen die Hamburg Towers und Science City Jena waren sicher nicht eingeplant. Im Team aus Niedersachsen steckt aber deutlich mehr Potential, als es in den bisherigen Begegnungen abrufen konnte. Es wartet also ein sehr gefährlicher Gegner auf die Jungs des Trainergespanns Ivan Pavic und Thomas Lorber. „Nach dem bisherigen Saisonverlauf erwarten alle einen deutlichen Heimsieg von uns. Man darf aber keinen Gegner in dieser starken 2. Basketball-Bundesliga ProA unterschätzen. Cuxhaven hatte bisher starke Gegner und das Team ist ähnlich strukturiert, wie wir es sind. Es stehen durch die Kooperation mit den Eisbären Bremerhaven viele junge Talente im Team, die sich erst an das neue Niveau gewöhnen müssen, aber durchaus guten Basketball spielen können“, so Teammanger Jörg Mausolf über die Gäste.

Topscorer im Team ist der Deutsche Bill Borekambi, den die Baunacher noch aus der letzten Saison kennen, als er im Trikot der Licher Basketbären den Baunacher Centern enorme Probleme bereitete. Unterstützung erhält er vom erfahrenen Ausbauspieler Aaron Cook, der schon länger in der ProA auf Korbjagd geht, nach Stationen unter anderem in Crailsheim und Essen. Neben Cook stehen zwei weitere US-Amerikaner im Team der BasCats, Power Forward Keith Sherrill und „Oldie“ Edward Seward, der mit seinen fast 36 Jahren zu den ältesten Spielern der Liga gehört, allerdings dadurch natürlich mit sehr viel Erfahrung aus vielen Jahren Profibasketball aufwarten kann. Der kräftige Centerspieler ging auch bereits in der BEKO-BBL (unter anderem für Bayreuth) auf Korbjagd. Der junge deutsche Dennis Nawrocki bringt Gefahr von der Dreipunktlinie und komplettiert die starke erste Fünf der Gäste.

Die Baunacher werden nach der deutlichen Niederlage in Paderborn sicher ihre Lehren gezogen haben und es gibt keinen Grund die Gäste aus Cuxhaven zu unterschätzen. Die Art und Weise, wie man sich in der zweiten Halbzeit in Paderborn präsentierte, hat Trainer Ivan Pavic überhaupt nicht gefallen und so wird er in einer sicherlich anstrengenden Trainingswoche den Finger in die Wunde gelegt und die Fehler deutlich angesprochen haben. Vielleicht war es ein Weckruf zur richtigen Zeit, denn bei einer Mannschaft  mit so vielen jungen Spielern kann es immer solche Phasen in der Saison geben, in denen es nicht so gut läuft. „Cuxhaven ist ein gefährlicher Gegner zum jetzigen Zeitpunkt. Sie kommen als Tabellenletzter zu uns und jeder rechnet mit einem Sieg von uns. Für uns stellt aber jeder Gegner in dieser Liga eine wirkliche Herausforderung dar und wir werden jede Begegnung angehen, als wäre es ein Endspiel um den Klassenerhalt“, so Trainer Ivan Pavic vor der Begegnung. Pavic setzt dabei wieder auf die Unterstützung der Baunacher Fans, wie beim letzten Spiel, als über 1000 Zuschauer für Gänsehaut-Atmosphäre in der „Blauen“ sorgten.

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online zu kaufen. Die Baunacher Verantwortlichen empfehlen allen Zuschauern diese Möglichkeiten zu nutzen, um Schlangen an der Abendkasse wie zuletzt zu vermeiden und den günstigeren Preis im VVK zu erhalten. Auch bitten sie dringend darum, die Parkplatze im großen Schulhof der Stauffenberg-Wirtschaftsschule zu nutzen (Zufahrt über die Starkenfeldstr. aus Richtung Bahnhof); das Durchgangstor, das direkt zur Halle führt, ist geöffnet.

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Dippold, Dizdarevic, Engel, Hamann, Knight, Kramer, Kratzer, Lee, Stutz,Thiemann, Walde.

 

2. Basketball-Bundesliga ProA

Bike-Cafe Messingschlager Baunach – Cuxhaven BasCats

Samstag, 18.10.2014, Graf-Stauffenberg-Halle, Bamberg, 19:30 Uhr

Alle Nachrichten