Halbfinale 2: Brose Bamberg muss sterben um zu überleben

Am Mittwoch empfängt Brose Bamberg die Basketballer aus München zum zweiten Spiel der Halbfinalserie um die deutsche Meisterschaft. In der „Best-of-Five“-Serie steht es nach der Auftaktniederlage in München 0:1 aus Bamberger Sicht. Jump in der BROSE ARENA ist um 20:00 Uhr. SPORT1 überträgt live. Telekomsport zeigt die Partie ebenfalls wie immer live. Das Spiel wird präsentiert von der Rakuten Deutschland GmbH.

Genau wie in der Spielzeit 2012/13 beginnt die Halbfinal-Serie für die Bamberger mit einer Niederlage. Brose Bamberg blieb in allen Belangen unter seinen Möglichkeiten und hatte von Anfang an keinen Zugriff auf das Spiel. Der Effektivitätswert des Meisters betrug nur glatte 50 Prozent des Herausforderers und Pokalsiegers, der dazu ohne Vladimir Lucic und den zuletzt überragenden Stefan Jovic auflief. Jared Cunningham übernahm stattdessen die Verantwortung und ließ sich auch von Bambergs Top-Verteidiger Daniel Hackett nicht stoppen. 72:95 hieß auch wegen Cunninghams Leistung am Ende gegen den Pokalsieger. Der US-Amerikaner traf traumwandlerisch sicher fünf von fünf Dreiern und sammelte 26 Zähler. Hinter dem athletischen Spielmacher punktete Nihad Djedovic (19 P) am häufigsten. Reggie Redding (11P, 5R, 5A) präsentierte sich gewohnt vielseitig. Devin Booker konnte sich auf das Rebounden konzentrieren (6), kam am Ende aber dennoch auf zehn Punkte. Braydon Hobbs, der zuletzt weniger Spielzeit sah, sprang für Jovic als Spielmacher in die Bresche und servierte sechs Assists. Ob der Serbe am Mittwoch wieder als verlängerter Arm des neuen Trainers Dejan Radonjic agieren kann ist offen, aber wahrscheinlich. Am Sonntag setze er wegen muskulärer Probleme aus.

Für Brose scorten Daniel Hackett (26) und Dorell Wright (17) am besten. Augustine Rubit kam auf 15 Punkte. Der Rest des Teams blieb blass. Bamberg traf erst Mitte des zweiten Viertels seinen ersten Dreier und kam insgesamt nur auf eine Trefferquote von 28,6 Prozent von Downtown. Zusätzlich leistete sich der Meister in München 18 Ballverluste.

Am Mittwoch vor den eigenen Fans muss der neunmalige Meister sein  Basketballherz aufs Parkett werfen, um für Freak City ein weiteres Heimspiel zu erzwingen. Und um nicht vorzeitig mit dem Rücken zur Wand zu stehen. „Wir müssen sterben: in der Verteidigung, in der Offensive, in jeder einzelnen Spielsituation. Es darf nicht sein, dass wir uns wie in München nochmals in dieser Serie präsentieren. Wir werden alles dafür tun, um auszugleichen“, gibt Luca Banchi die Marschroute für Spiel zwei vor.

Es kann nur besser werden. Vielleicht sogar so gut, wie 2012/13. Bamberg beendete die Halbfinalserie trotz Auftaktniederlage mit 3:2.

Über die Rakuten Deutschland GmbH:
Die E-Commerce-Plattform Rakuten ist einer der führenden deutschen Marktplätze mit angeschlossenem Shopsystem und bietet eine vielfältige und ständig wachsende Produktpalette. Besucher von www.rakuten.de haben momentan die Möglichkeit, unter mehr als 22 Millionen Produkten von über 7.000 aktiven Händlern in ganz Deutschland zu wählen. Die Komplettlösung eignet sich für E-Commerce-Einsteiger oder als leistungsstarker Vertriebskanal für bestehende Onlineshops sowie als Multichannel-Lösung für den stationären Einzelhandel.

Alle Nachrichten