Heimspielwochenende in Bamberg: Brose Bamberg empfängt Rockets und Löwen

Am Wochenende stehen für Brose Bamberg (6.) Heimspiele gegen die Rockets (16.) und die Basketball Löwen Braunschweig (12.) auf dem Programm. Den Auftakt macht am Freitag (19 Uhr) das Spiel gegen die Rockets. Am Sonntag (20.15 Uhr) laufen die Löwen in die BROSE ARENA ein. Das Freitagsspiel wird präsentiert von Kanal Türpe, das am Sonntag von Erdinger.

Drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde hat der deutsche Meister die Playoff-Teilnahme noch nicht gesichert, sondern befindet sich weiter auf einer Achterbahnfahrt durch die Saison. Denn nach dem begeisternden Sieg über Oldenburg folgte noch am selben Wochenende der Rückschlag: Bei den FRAPORT SKYLINERS verloren die Bamberger mit 72:83. Der sechste Tabellenplatz – punktgleich mit Oldenburg – ist mehr als wackelig und auf den gewonnenen direkten Vergleich mit den EWE Baskets gebaut. In den verbleibenden Spielen darf sich Brose keine Blöße geben.

Am Wochenende sind zwei Teams zu Gast, gegen die sich Bamberg bereits auswärts durchsetzen konnte. Den Auftakt machen die Rockets. Die Thüringer kommen mit viel Rückenwind in die BROSE ARENA, denn am letzten Spieltag setzten sie sich gegen die bereits als Absteiger feststehenden WALTER Tigers Tübingen mit 100:82 durch. Durch den Sieg kletterten die Gäste auf den 16. Tabellenplatz und schickten die Eisbären Bremerhaven auf den zweiten Abstiegsrang. Freak City sollte sich darauf einstellen, dass die von Topmotivator Ivan Pavic gecoachten Rockets das rettende Ufer im Fernduell mit den Norddeutschen mit allen Mitteln verteidigen wollen.

Mit Jerome Randle bringen die Rockets eine echte Rakete mit. Der erfahrene Guard markiert im Schnitt 18,3 Punkte und ist mit diesem Wert drittbester Scorer der BBL. 2018 erzielte er für Kaunas in den TOP16 der EuroLeague zwölf Zähler gegen Bamberg. In der Gegenwart folgt Retin Obasohan mit 13,8 Punkten. Er ist zudem der effektivste Rebounder der Rockets (5). Sava Lesic – mit 17 Zählern Topscorer gegen Tübingen – kommt auf einen Saisonschnitt von 13 Punkten und 4,9 Rebounds. Im Hinspiel zeigte sich der frühere Bamberger Daniel Schmidt besonders motiviert. Der inzwischen 27 Jahre alte Guard markierte 20 Zähler und traf vier von sieben Dreiern. Der ungefährdete 92:64-Sieg vom fünften Spieltag darf nicht über die Gefährlichkeit der Rockets hinwegtäuschen. Denn die Gastgeber konnten im Oktober nur sieben gesunde Spieler aufbieten.

Leon Radosevic: „Wir müssen lernen, konstanter zu werden und unser Spiel über die kompletten 40 Minuten durchzuziehen. Gegen Oldenburg ist uns das gut gelungen, gegen Frankfurt hingegen gar nicht. Natürlich sind wir auf dem Papier Favorit. Wir stehen besser in der Tabelle, haben ein Heimspiel. Dennoch dürfen wir nicht den Fehler machen und denken, dass es ein Selbstläufer wird. Die Rockets brauchen jeden Punkt, das macht sie gefährlich. Wir müssen offensiv und defensiv hochkonzentriert zu Werke gehen.“

Über Kanal Türpe:
Als Marktführer in Franken bietet das Familienunternehmen, das seit vielen Jahren zu den Sponsoren von Brose Bamberg gehört, bundesweit die gesamte Dienstleistungspalette in den Bereichen Abwasser, Kanalisation und Entsorgung. Mit seiner ausgereiften Technik und der modernsten Ausstattung sorgt Kanal Türpe mit seinen speziell ausgebildeten Fachpersonal sowohl bei öffentlichen Kanal- und Abwassernetzen, Privathaushalten und Firmengeländen für eine professionelle Abwicklung: Dazu gehören unter anderem die Betreuung, Wartung und Sanierung von Abscheidern, Anschlüssen und Abwassernetzen sowie die Entsorgung von Industrieabfällen. Mit über 50 Jahren Betriebserfahrung bietet Kanal Türpe eine erstklassige Full-Service-Dienstleistung und Lösungen aus einer Hand.

Alle Nachrichten