Louis Olinde verlässt Brose Bamberg

Nach vier Jahren im Trikot von Brose Bamberg wird Louis Olinde seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das hat der 22-Jährige dem Verein nun mitgeteilt.

Leo de Rycke: „Es ist sehr schade, dass Louis uns verlassen wird. Wir hätten ihn gerne weiter bei uns gesehen. Er hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt und hätte das Gesicht Brose Bambergs werden können. Wir wünschen ihm bei den kommenden Aufgaben alles Gute!“

Louis Olinde: „Zunächst möchte ich mich bei den Verantwortlichen von Brose Bamberg bedanken, dass sie mir damals als 18-Jährigem die Chance gegeben haben, in einer europäischen Top-Organisation spielen zu dürfen. Ein besonderer Dank gilt Stefan Weissenböck, von dem ich in den vier Jahren unglaublich viel gelernt habe. Zu guter Letzt ein großes Dankeschön an die Fans und an ganz Freak City. Ihr habt jedes Spiel besonders gemacht. Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, da mich sehr viel mit dem Verein, der Stadt und den Menschen hier verbindet. Ich denke aber, dass es für mich an der Zeit ist, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen und mich einer neuen Herausforderung zu stellen.“

Louis Olinde wechselte 2016 von den Hamburg Towers nach Bamberg. Dort war er zunächst für das Farmteam vorgesehen, kam in seiner ersten Saison jedoch bereits zu zwölf BBL-Einsätzen und wurde auf Anhieb deutscher Meister. Diesem Titel folgte in der vergangenen Spielzeit mit dem Pokalsieg ein weiterer. Insgesamt trug Olinde 100 Mal das Brose-Trikot auf nationaler Ebene, 45 Mal stand er in internationalen Spielen für Bamberg auf dem Parkett.

 

Verträge von Obasohan und Crawford werden nicht verlängert

Neben Olinde werden auch Retin Obasohan und Jordan Crawford in der nächsten Saison nicht mehr für Brose Bamberg spielen. Beide Verträge laufen am 30. Juni aus und werden nicht verlängert. Brose Bamberg bedankt sich bei beiden für den Einsatz in den letzten Wochen und Monaten und wünscht für die Zukunft alles Gute.

Alle Nachrichten