Meister empfängt Pokalsieger – präsentiert von Möbelhaus Pilipp

Am Freitag (20 Uhr/live Telekombasketball.de) empfangen die Brose Baskets den amtierenden Pokalsieger und achtmaligen Liga-Champion ALBA BERLIN in der brose ARENA. Das vorletzte Spiel der Hauptrunde wird präsentiert vom Möbelhaus Pilipp.

Ging es am letzten Spieltag gegen München noch darum, sich Tabellenplatz eins und damit Heimrecht bis in ein mögliches Finale zu sichern, kann der deutsche Meister aus Bamberg in den noch verbleibenden beiden Begegnungen keine Position mehr gut machen. Durch den 97:90-Sieg n.V. am letzten Wochenende beim Vize-Pokalsieger FC Bayern München bleibt der Gastgeber unabhängig vom Ausgang der letzten beiden Hauptrundenspiele Primus in der Beko Basketball Bundesliga.

Das Team von ALBA-Head Coach Sasa Obradovic hat da im Kampf um eine möglichst gute Ausgangsposition in den Playoffs noch wesentlich mehr Druck. Mit einer Bilanz von 21 Siegen und elf Niederlagen aktuell auf Tabellenplatz sechs stehend, spüren die Albatrosse neben Verfolger ratiopharm ulm auch die eigenen Ansprüche im Nacken. Und besonders die haben am letzten Spieltag durch eine Niederlage gegen die FRAPORT SKYLINERS gelitten. Mit 64:80 verloren die Berliner in eigener Halle. „Nun sind wir schön unter dem Radar und werden unterschätzt, das kann ein Vorteil sein“, sah Alex King das vermeintlich positive in der Pleite kurz vor den Playoffs.

Auch ohne die in dieser Aussage verborgene Warnung fiele es schwer, die Berliner zu unterschätzen. Zwei Siege über Bayern (Heimsieg & Pokalfinale) und zwei Siege über Frankfurt (Auswärts & Pokalhalbfinale) zeigen, wie gefährlich das Berliner Basketball-Ensemble sein kann. Topscorer ist Center Elmedin Kikanovic mit 14,3 Punkten im Schnitt. Die meisten Rebounds holt der Ende Februar verpflichtete Brandon Ashley. Seine 5,8 gesicherten freien Bälle helfen mit, dass ALBA BERLIN zu den TOP3-Teams in dieser Kategorie gehört.

Aus der Mannschaft von Brose-Boss Andrea Trinchieri spielte sich – neben Spielmacher Brad Wanamaker – erneut Youngster Patrick Heckmann ins Rampenlicht. Der 24 Jahre alte Rookie zeigte am vergangenen Spieltag eine seiner besten Leistungen und blieb gegen München nur einen Zähler unter seiner bisherigen Saisonbestleistung von 21 Punkten. Die allerdings erzielte er gegen die inzwischen abgestiegenen Crailsheim Merlins. Seine Leistung in München garnierte er mit sechs Rebounds und einem Assist. 

Andrea Trinchieri: „Es ist ein Spiel ohne tabellarische Bedeutung für uns. Und dennoch ist es ein wichtiges Spiel. In einer Woche beginnen die Playoffs, daher müssen wir hochfokussiert in diese Begegnung gehen. Ich habe höchsten Respekt vor ALBA. Sie haben ein tolles Programm, tolle Spieler, einen tollen Coach und sind eine großartige Organisation. ALBA ist eben ALBA. Gegen sie zu spielen ist immer schwer und unangenehm. Wir müssen unseren Basketball spielen, dürfen uns auf keine Experimente einlassen und müssen über 40 Minuten fokussiert bleiben.“

Zum Abschluss der Hauptrunde gastieren am Sonntag (17 Uhr) die Eisbären Bremerhaven in Bamberg. Vor dem 33. Spieltag steckt das Team um den spektakulären Scorer und ALLSTAR Kyle Fogg noch bis zum Hals im Abstiegskampf. Von den Ergebnissen der übrigen Begegnungen im Tabellenkeller wird abhängen, welche Bedeutung der Hauptrundenabschluss in Bamberg noch haben wird.

Telekombasketball.de zeigt alle Partien der Brose Baskets live. Radio Bamberg berichtet ebenfalls live vom Spielfeldrand. Ausführliche Berichterstattung rund um die Brose Baskets wie immer auf brosebaskets.tv. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen der Brose Baskets gibt es auf brosebaskets.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der brose ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).

Alle Nachrichten