Noch einmal die großen Griechen ärgern

Am Donnerstag empfangen die Brose Baskets den dreifachen Euroleague-Champion Olympiacos Piraeus in der brose ARENA. Damit kommt es erneut zum Duell zweier Legenden des europäischen Basketballs: Bambergs Nikos „Lord of the Rings“ Zisis empfängt seinen Freund und Trauzeugen Vassilis Spanoulis. Jump zur Partie des zehnten Spieltags der Turkish Airlines Euroleague TOP16 ist um 20 Uhr. Telekom-basketball überträgt das Spiel live.

Bereits zweimal haben die Brose Baskets die großen Griechen richtig ärgern können. 2010 setzten sich die Bamberger angeführt von einem überragenden Brian Roberts am zweiten Spieltag der Euroleague deutlich mit 73:61 gegen Piraeus durch. Die nächste Sensation feierten die Fans des deutschen Meisters erst am 15. Januar. Vor knapp 9000 Zuschauern im Hexenkessel des Peace & Friendship Stadiums am Hafen von Piräus gewann der deutsche Meister 77:72. Es war der erste TOP16-Auswärtssieg einer Bamberger Mannschaft überhaupt. Darius Miller erzielte gegen das rote Starensemble mit 23 Punkten eine Karriere-Bestleistung in der Euroleague. Er wird aber morgen definitiv nicht von der Partie sein. Er hatte am vergangenen Freitag in Kaunas beim Aufwärmen plötzlich starke Schmerzen im Fuß verspürt. Nach einer ausführlichen Untersuchung am Montag hat sich die Verletzung zwar als nicht so gravierend herausgestellt. Sie kann konservativ behandelt werden, das heißt eine OP ist nicht nötig. Wenn er schmerzfrei ist, wird er wieder spielen. Wann das allerdings genau sein wird, ist noch unklar.

Dass Olympiacos Piraeus aktuell nur einen Sieg Vorsprung vor den Brose Baskets hat darf nicht darüber hinweg täuschen, dass zwischen dem deutschen Meister und den „Reds“ noch basketballerische Welten liegen. 2012/13 hat Olympiacos die Euroleague zuletzt gewonnen. Im letzten Jahr standen sie gegen Real Madrid im Finale. Auch in diesem Jahr hat das Team von Head Coach Giannis Sfairopoulos große Ziele und bei noch fünf ausstehenden Partien alle Möglichkeiten, diese zu verwirklichen.

Unbestrittener Chef auf dem griechischen Parkett ist der geniale Spielmacher Vassilis Spanoulis. Dreimal hat er die Euroleague bereits gewonnen. Dreimal wurde er Finals-MVP, einmal Euroleague MVP. 5,1 Assists serviert er seinen Mitspielern im Schnitt pro Spiel. Wenn es sein muss scort der Europameister von 2005 und WM-Finalist von 2006 auch selber. So wie gegen Baskonia, als er 19 Punkte auflegte. Ansonsten übernimmt Georgios Printezis mit 13,8 Punkten im Schnitt die Rolle des Topscorers. Für die Rebounds ist US-Forward Othello Hunter zuständig. Knapp sechs freie Bälle im Schnitt pro Spiel landen in seinen Händen; 2,9 davon am offensiven Brett.

Andrea Trinchieri: „Es wird, wie jedes Euroleaguespiel, eine große Herausforderung für uns. Piraeus ist zurück im Wettbewerb, sie werden hierher kommen und ihr bestes Spiel der Saison abliefern. Sie müssen nämlich unbedingt gewinnen. Wir versuchen mitzuhalten. Ich hoffe, dass wir aus den Fehlern der letzten Spiele gelernt und unsere Schlüsse gezogen haben.“

Nach dem Euroleaguespiel Sechster gegen Siebter empfangen die Brose Baskets am Montag (20 Uhr) mit dem starken Aufsteiger GIESSEN46ers eines von nur zwei Teams, das den Brose Baskets im Verlauf der Saison eine Bundesliganiederlage beibringen konnte.

Telekombasketball.de zeigt alle Partien der Brose Baskets live. Radio Bamberg berichtet ebenfalls live vom Spielfeldrand. Ausführliche Berichterstattung rund um die Brose Baskets wie immer auf brosebaskets.tv. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen der Brose Baskets gibt es auf brosebaskets.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der brose ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).

Alle Nachrichten