„Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen!“ – Johan Roijakkers im Kurzinterview

Fünf Wochen ist Brose Bamberg in der Vorbereitung. Mehr als 40 Trainingseinheiten liegen hinter den Jungs, dazu sieben Testspiele. Bevor es am kommenden Wochenende zu den letzten Tests vor dem ersten Pflichtspiel am 17. Oktober kommt, ist es Zeit für eine kurze Zwischenbilanz mit Cheftrainer Johan Roijakkers.

Johan, zwei Wochen sind es noch bis zum ersten Pflichtspiel im Pokal gegen Ulm. Wie zufrieden bist du bisher und wie weit siehst du die Mannschaft bereits?

Wir sind mitten in der Vorbereitung. Da geht es immer auf und ab, manchmal für den Außenstehenden auch nicht zu erklären. Fakt ist aber, dass uns aktuell noch einiges fehlt, um auf dem Level zu spielen, auf dem wir spielen wollen. Vor allem die Themen Energie und Härte sind zwei, woran wir arbeiten müssen. Da sind wir bei weitem noch nicht da, wo wir hinwollen. Aktuell fehlt uns auch noch ein ‚Leader‘, einer, der in den entscheidenden Phasen – und wenn es einmal nicht so läuft – das Heft in die Hand nimmt und das Spiel an sich reißt. Das werden die Hauptaufgabe der nächsten Trainingseinheiten sein: Energie, Härte und Führungsqualitäten entwickeln.

 

Vor dem Spiel in Bayreuth wurde Gerry Blakes aus dem Kader gestrichen. Was waren die Gründe hierfür?

Das ist richtig. Gerry konnte sich mit der Rolle, die wir für ihn vorgesehen haben, nicht identifizieren. Er wollte derjenige sein, für den die Systeme angelegt werden, der die Würfe bekommt. Das passt nicht zu unserem Konzept. Daher haben wir uns für die frühzeitige Trennung entschieden, da es für beide Seiten nur fair ist, dass man früh weiß, woran man ist. Das ist im Basketball ein vollkommen normaler Vorgang. Gerry ist fortan also nicht mehr Teil der Mannschaft. Er hat aktuell noch Vertrag. Jedoch arbeiten wir natürlich an einer Auflösung.

 

Wird es einen Ersatz geben?

Ja, wird es. Wir sondieren aktuell den Markt. Wir suchen einen Spieler für die Position drei, am Ende kann es aber auch ein Zweier oder ein Point Guard werden. Je nachem, wer am besten ins Team passt. Wir werden uns in jedem Fall die Zeit geben, die es benötigt, um das richtige Puzzleteil zu finden.

Alle Nachrichten